Kreisleitstelle lobt Menden

Menden..  Die Feuer- und Rettungswache Menden wurde gestern von Stephan Volkmann, Chef der Leitstelle des Märkischen Kreises, für die gute Zusammenarbeit gelobt: „Wir ziehen sehr gut an einem Strang.“

Anlässlich des heutigen Tages der europäischen Notrufnummer 112 erklärte Volkmann , dass die Anzahl der Notrufe zwar insgesamt spürbar gestiegen sei, darunter jedoch weniger Fehlalarme waren als im Jahr zuvor. Weiterhin gebe es die erfreuliche Entwicklung, dass aufgrund der Angst vor Strafverfolgung immer weniger mutwillige Falschanrufe in der Leitstelle eingingen. Zudem wissen die Teams in der Zentrale, die richtigen Fragen zu stellen. „Der Prozess der Unfallhilfe wird immer professioneller“, resümiert Volkmann, „inzwischen können wir den Ersthelfern am Unfallort sogar per Telefon Instruktionen geben.“

80 000 Einsätze im Vorjahr

Im gesamten Märkischen Kreis gab es im vergangenen Jahr mehr als 80 000 Einsätze der Feuer- und Rettungsdienste, eine Steigerung von etwa zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Man sollte keine Angst haben, im Notfall die 112 zu wählen, auch wenn man sich nicht zu 100 Prozent sicher ist.“

Um darauf aufmerksam zu machen, dass der Notruf EU-weit einheitlich ist, gibt es seit 2009 den heutigen „Tag des Notrufs“.