Keine Kapazitäten für große Flüchtlings-Gruppen frei

Menden..  Die Stadt Menden hat keine großen Kapazitäten mehr für die Aufnahme von Asylbewerbern frei. Das hat die Stadtverwaltung jetzt über den Märkischen Kreis an das Innenministerium gemeldet. Das Land hatte gestern in den Städten und Gemeinden abgefragt, wo Kapazitäten für mindestens 150 Flüchtlinge zur Verfügung stehen.

In Menden gebe es keine entsprechende und so große leerstehende Einrichtung, sagt Stadtsprecher Manfred Bardtke. „Unsere Antwort war negativ.“ Das Land sieht sich mit einer großen Gruppe von Asylbewerbern aus dem Kosovo konfrontiert (siehe auch Berichterstattung auf der Seite Region).

Grundsätzlich gebe es in Menden geringere Kapazitätsprobleme als in anderen Städten, sagt Bardtke. „Wir kommen im Moment mit den Aufnahmezahlen hin.“ Die Stadt Menden setzt verstärkt darauf, Flüchtlinge in Wohnungen unterzubringen, um so gleichzeitig auch die Integration zu fördern.

Weitere Anfragen offen

Offen ist noch, ob Menden trotzdem mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Kosovo rechnen muss, falls das Land nicht genügend Einrichtungen findet. Fraglich ist auch, wie in der Betreuung mit den Asylbewerbern aus dem Kosovo umgegangen wird, wenn ihre Abschiebung als so gut wie sicher gilt.