Keine Chance für Hospiz

Menden..  Der Bürgerantrag auf ein neues Hospiz im alten Hospiz an der Vincenzkirche hat keinerlei Chance auf Verwirklichung – trotzdem verwies ihn der Hauptausschuss jetzt an die Sozialpolitiker. Die SPD wollte ihn im Hauptausschuss abstimmen – sprich ablehnen lassen, drang damit aber nicht durch. Erst solle sich dass zuständige Fachgremium damit befassen, lautete die Ansicht von Peter Köhler (Grüne): Der Hauptausschuss habe zwar die Kompetenz dazu, dürfe aber kein „Wegwisch-Ausschuss“ werden. In der Sache sei er indes gegen den Antrag. Für die CDU sagte Hubert Schulte, der Antrag sei schon einmal „hängengeblieben“ und solle daher diskutiert werden. Bürgermeister Volker Fleige (SPD) hielt dagegen: Für ein Hospiz, das sterbenskranke Menschen versorgt, gebe in Menden derzeit keinen Betreiber, auch der Hospizverein sei bei diesem Thema „sehr zurückhaltend“. Der Ausschuss entschied mehrheitlich für die Verweisung ans Soziale, obwohl Sozialausschussmitglied Friedhelm Peters zuvor noch ratlos gefragt hatte: „Worüber sollen wir da beraten?“ Die SPD blieb am Ende aber die einzige Fraktion gegen die Verweisung.