Kantaten von Bach und Buxtehude

Menden..  Ein festliches Barockkonzert mit Kirchenkantaten von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude erklingt am Sonntag, 14. Juni in der Heilig-Geist-Kirche. Mit Solisten, und begleitet vom Kammerorchester Menden, singt die Kantorei unter der Leitung von Helmut Brandt die Bach-Kantaten „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ (BWV 100) und „Lobe den Herren“ (BWV 137), ferner die Buxtehude-Kantate „Alles, was ihr tut“.

Das Programm wird ergänzt durch die Triosonate c-moll für Flöte, Violine und Basso continuo von Bach. Bach komponierte diese festlichen Choralkantaten in seiner Leipziger Zeit zwischen 1725 und 1735. Die Eingangs- und Schlusschöre umrahmen mit Streichern, Pauken und Bläsern die solistisch kunstvoll gestalteten Arien über die Liedstrophen.

Dietrich Buxtehude war einer der großen Barockkomponisten Dänemarks und Norddeutschlands. Als Organist der Lübecker Marienkirche übte er auf Bach einen großen Einfluss aus. Buxtehude war bekannt für seine Lübecker Abendmusiken, in denen seine Kantaten musiziert wurden.

Das Orchester ist mit Streichern, Trompeten und Pauken, Corni da caccia, Oboen und Querflöte besetzt. Die Solisten sind Cordula Goller-Kickermann (Sopran), Dagmar Linde (Alt), Thomas Iwe (Tenor) und Hanno Kreft (Baß). Die Eintrittskarten gibt es zu 18 Euro an der Abendkasse, sowie zu 15 Euro im Vorverkauf ab dem 12. Mai (Buchhandlung Daub, Gemeindebüro und Kantoreimitglieder). Ermäßigte Karten gibt es zu 10 Euro, Familienkarten zu 32 Euro.