Kampf der kleinen Lürbke wird belohnt

Lürbke..  Erst war es vor allem eine sehr große Betrübnis, dass es nur noch einmal im Monat eine heilige Messe in der Lürbke geben sollte. Dann kämpften die katholischen Christen in Mendens kleinstem Stadtteil, die Schützen der St.-Hubertus-Bruderschaft schlossen sich an. Mit Erfolg: Jeweils am ersten Sonntag im Monat wird nunmehr in der Lürbker Hubertus-Kapelle eine Wort-Gottes-Feier angeboten. Jedoch nicht von einem geweihten Priester.

Meditationskreis Richter unterstützt

Die Lürbker freuen sich, dass seitens des Meditationskreises unter der Leitung Klaus Richters (Diakon) Unterstützung gibt. Das garantiert die zusätzliche Feier an zwölf Sonntagen (Beginn um 9.30 Uhr). Der Wunsch nach einer weiteren hl. Messe war seinerzeit seitens des Pastoralverbundes Menden nicht zu erfüllen. Jürgen Senkbeil, Leitender Pfarrer und Dechant, hatte das gegenüber den Betroffenen, aber auch der WP mehrfach betont.

Es könnte sogar stadtweit zu weiteren Einschnitten kommen. Denn Reinhold Theune ist seit April Pfarrer im Ruhestand, und Vikar Frederik Kernbachs Abschied aus der Hönnestadt steht nach vierjähriger Tätigkeit turnusgemäß bevor.