ITG-Investoren wollen bis Ende Juni „tätig werden“

Ansicht des geplanten Einkaufszentrums Nordwall Menden von der Unnaer Straße aus.
Ansicht des geplanten Einkaufszentrums Nordwall Menden von der Unnaer Straße aus.
Foto: WP

Menden..  Die Düsseldorfer Projektentwicklungsgesellschaft ITG, die das Nordwallcenter bauen will, hat zugesagt, bis zum Auslaufen der Verträge mit der Stadt Ende Juni Vorschläge zum weiteren Vorgehen auf den Tisch zu legen. Das erklärte Bürgermeister Volker Fleige auf Anfrage des FDP-Fraktionsvorsitzenden Stefan Weige am Dienstag im Stadtrat.

Gelände anderweitig vermarkten

Wie berichtet, hatte die ITG kürzlich einräumen müssen, sich bei der Wiederaufnahme von Gesprächen mit Mietinteressenten wider Erwarten Absagen oder auch Wünsche nach kleineren Flächen eingehandelt zu haben. Mit einer so gravierenden Umplanung aber wäre die gültige Baugenehmigung hinfällig, das ganze Verfahren müsste neu beginnen.

Fleige hatte daraufhin auf Anfrage dieser Zeitung erklärt, dass Menden inzwischen für Investoren wieder zu einem interessanten Pflaster geworden sei. Somit wäre es auch denkbar, das Gelände des Parkhauses nach Ablauf der Vertragsbindung an die ITG im Sommer anderweitig zu vermarkten.

Zweiteilige Lösung möglich

Das große Dieler-Gebäude am Nordwall hatten die Düsseldorfer dagegen bereits gekauft. Laut der ursprünglichen Planung sollte es dem großen Einkaufscenter weichen, das sich über die Gartenstraße und das Parkhausgelände ziehen sollte. Die Gartenstraße müsste dafür verlegt werden. Die beiden Wohnhäuser, die dieser Planung im Weg stehen, hatte ITG ebenfalls erworben – und ihren Bewohnern bereits zwei neue Häuser gebaut.

Zusammen mit den ebenfalls wohl sechsstelligen Planungskosten kommt somit eine Investition zusammen, die Beobachter annehmen lässt, dass die ITG trotz der nun nochmals eingetretenen Verzögerung als Investor bei der Stange bleibt – womöglich für eine zweiteilige Lösung, die ohne Verlegung der Gartenstraße auskommt.

Zuletzt hatte es indes ein Jahr gedauert, bis eine außergerichtliche Einigung mit Anwohnern zum Lärmschutz im Bereich des alten Parkhauses erreicht wurde.