Das aktuelle Wetter Menden 7°C
Comedy

Ingo Appelt präsentiert sein Programm „Göttinnen“ in Menden

18.02.2013 | 22:00 Uhr
Ingo Appelt präsentiert sein Programm „Göttinnen“ in Menden
In seinem Programm „Göttinnen“ nimmt Ingo AppeltFoto: WDR

Menden.  Früher war Ingo Appelt das Enfant terrible unter den deutschen Komikern. Heute hat er sich emanzipiert und macht Witze über den modernen Mann, der an den übermächtigen Frauen verzweifelt. Vor seinem Auftritt in Menden erzählt er, was er dem Publikum mit seinem Programm "Göttinnen" sagen möchte.

Früher war Ingo Appelt das Enfant terrible unter den deutschen Komikern. Heute hat er sich emanzipiert und macht Witze über den modernen Mann, der an den übermächtigen Frauen verzweifelt. Am Freitag, 1. März, präsentiert Appelt sein Live-Programm „Frauen sind Göttinnen – Wir können nur noch beten“ auf der Wilhelmshöhe.

Herr Appelt, am 1. März treten Sie in Menden auf. Haben Sie schon von Menden gehört oder waren Sie schon einmal hier?

Ich erinnere mich daran, dass ich vor einigen Jahren dort aufgetreten bin. Außerdem habe ich Verwandte in Fröndenberg.

Bereiten Sie sich speziell für Ihren Auftritt auf der Wilhelmshöhe vor? Müssen die Sauerländer damit rechnen, von Ihnen auf die Schippe genommen zu werden?

Nein, bei über 200 Terminen im Jahr kann man sich unmöglich auf jeden Auftritt vorbereiten. Ich komme nicht nach Menden, um Witze über das Sauerland zu machen.

Ihr Programm trägt den Namen „Frauen sind Göttinnen – Wir können nur noch beten“. Was wollen Sie dem Publikum damit sagen?

Frauen sind inzwischen fast unangreifbar geworden. Man muss sich nur Angela Merkel im Vergleich zu Christian Wulff anschauen. Sie dürfen sich heute alles erlauben, die Männer dagegen fast nichts. Die Zeiten des männlichen Balzverhaltens und Machotums sind vorbei. Ich sehe mich als Missionar, der den Leuten das vor Augen führt. Ich denke, dass da in Menden – wie überall – noch Aufklärungsbedarf herrscht.

Wie wollen Sie Ihr Publikum von der Bühne aus aufklären?

Zu den Frauen sage ich: „Versucht, Euren Mann so zu respektieren, wie er ist.“

Was raten Sie den Männern?

„Benehmt euch.“

„Frauen sind Göttinnen“ läuft bereits seit Mai 2011. Planen Sie ein neues Live-Programm?

Momentan nicht. Das Programm stimmt derzeit auf den Punkt und kommt gut an. Und bei Bedarf kann es ja weiter entwickelt werden.

Christoph Husemeyer


Kommentare
Aus dem Ressort
„Stabat Mater“ in Mendens Vincenzkirche
Konzert
Zu einem Werk der Barockzeit wird am Karfreitag um 18 Uhr in der Vincenzkirche eingeladen. Auf dem Programm steht das „Stabat Mater“ von Giovanni Battista Pergolesi. Das Werk gehört zu den ergreifendsten Vertonungen dieses Textes der Marienverehrung.
13 Osterfeuer im Stadtgebiet
Brauchtum
Im gesamten Stadtgebiet werden Osterfeuer lodern. Die Stadtverwaltung hat die Liste mit den 13 angemeldeten Veranstaltungen zusammen gestellt:
Menden bereitet sich auf Kreuztracht vor
Tradition
Tausende Menschen geben einmal mehr öffentlich Zeichen ihres christlichen Glaubens. Die Mendener Kreuztracht mit all ihren Traditionen prägt von Gründonnerstagabend bis Karsamstagmorgen weite Teile des öffentlichen Lebens in der Hönnestadt.
Wilhelmshöhe zu schön für „Stromberg“-Kinodreh
Kinofilm
Fast wäre Menden zu größeren Kino-Ehren gekommen – nämlich als Drehort für den Stromberg-Kinofilm, der derzeit auch im Mendener Kino läuft. So aber ist zumindest ein Mendener Gesicht der Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (WSG) zu sehen: Stadtmarketing-Beauftragter Josef...
Parteien in Menden halten Wahlkampfkosten lieber geheim
Kommunalwahl 2014
Die Parteien in Menden wollen nicht gerne über Wahlkampfkosten reden. Auf WP-Nachfrage wollte keine Partei ihre Ausgaben sponten offenlegen. Die Plakatschlacht hat am Wochenende begonnen. Die Grünen machten den Auftakt. Aber nicht alle machen mit. Wer nicht dabei ist, steht hier.
Fotos und Videos
Besuch der Bochumer Maischützen
Bildgalerie
Fotostrecke
Claudia Jung
Bildgalerie
Halbe Hundert
Lendringser Frühling
Bildgalerie
Stadtfest
Damen Handball aus Menden
Bildgalerie
Handball