Historischer Modeladen von 1813 in Menden öffnet einen Tag

Sabine Schierhoff mit den fiktiven Briefen. Die Mendenerin eröffnet am 13.06. die fiktive Modehandlung Bettinger im Schmarotzerhaus in Menden.
Sabine Schierhoff mit den fiktiven Briefen. Die Mendenerin eröffnet am 13.06. die fiktive Modehandlung Bettinger im Schmarotzerhaus in Menden.
Foto: Arne Poll

Menden..  Der Brief trägt ein Wachssiegel. Die alte Schrift ist kaum zu entziffern. Auch das Päckchen mit dem blau-weißen Stoffstück gibt Rätsel auf. Was sich wohl darin verbirgt, wenn man das feine Band abzieht? Gut 30 Briefe und Päckchen stapeln sich auf dem Tisch im Stadtmuseum. Allesamt sind adressiert an die Putz- und Modehandlung Bettinger von 1813. Dahinter steckt eine total verrückte Idee.

Im Schmarotzerhaus an der Stadtmauer sollen am 13. Juni Realität, Geschichte und Spiel verschmelzen. Für einen Tag lang wird das historische Gebäude zur kompletten Modehandlung aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Gelernte Buchhändlerin

Die Mendenerin Sabine Schierhoff zieht mit einem Team von acht Personen in das Haus ein. „Damals war Leben und Arbeiten in einem Haus zusammengefasst“, erklärt Schierhoff. Zum fiktiven Personenteam gehören neben Mademoiselle Bettinger auch das Lehrmädchen Friederike Sethe und die erste Stickerin Karoline Holpriger. Besucher werden in der Zeit von 11 bis 16 Uhr den Historienfans beim Nähen und Sticken zuschauen können. „Wir verkaufen aber nicht wirklich etwas“, sagt Schierhoff.

Für die gelernte Buchhändlerin sind die Stoffreisen in die Vergangenheit ein (ziemlich teures) Hobby. Die 43-Jährige arbeitet akribisch alte Muster und Schnitte auf und näht dann die Kleidung nach. Auch das Stadtmuseum stellt einige von Schierhoffs Arbeiten aus. „Kleidung verrät auch immer viel über die Gesellschaft in ihrer Zeit“, sagt Museumsleiterin Jutta Törnig-Struck.

Im Internet hat Schierhoff mittlerweile eine große Fan-Gemeinde aus der ganzen Welt. Und so reagierte die Szene auch begeistert auf den Aufruf, doch einmal nette Post im historischen Gewand an die Modehandlung Bettinger zu schicken.

Was tatsächlich in den Briefen steckt, steht noch nicht fest. Die Briefe werden am Samstag, 13. Juni, nach und nach geöffnet.