Herzensgeschenk von Frau zu Frau

Trost und Hilfe: Die Frauenselbsthilfe nach Krebs freut sich über die vielen Herzkissen, die in den Nähkursen der Schule für kreatives Nähen und textiles Gestalten entstanden sind.
Trost und Hilfe: Die Frauenselbsthilfe nach Krebs freut sich über die vielen Herzkissen, die in den Nähkursen der Schule für kreatives Nähen und textiles Gestalten entstanden sind.
Foto: WP

Menden..  Es ist die Freude am Nähen und für die Frauen ein kleiner Beitrag, anderen zu helfen. Mehrere Dutzend Herzkissen wurden in Nähkursen der Schule für kreatives Nähen und textiles Gestalten in den vergangenen Wochen angefertigt. Sie sollen an Brustkrebs erkrankten Frauen nach operativen Eingriffen Trost spenden und zugleich Schmerzen lindern. Die Gruppe Wickede/Ruhr der Frauenselbsthilfe nach Krebs wird die Kissen an betroffene Frauen verschenken und sie Krankenhäusern zur Verfügung stellen.

„Die Idee dazu brachte eine Kursteilnehmerin mit, die von dem ,Heart Pillow Project’ gehört hatte“, berichtet Christa Bohnenkämper, die gemeinsam mit Helene Müller die Nähschule bei Stoffe Werning an der Hauptstraße leitet. Die Symbolik begeisterte die Frauen. „Es ist ein gutes Gefühl, Gutes zu tun. Und Nähen liegt uns am Herzen“, sagt Christa Bohnenkämper, die die bunten Kissen und die Idee, die dahinter steckt, auch mit auf die Fröndenberger Frauenmesse brachte. Die Stoffe spendet Stoffe Werning, die Füllungen stellen die Kursteilnehmerinnen zur Verfügung.

Die dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensen rief das „Heart Pillow Project“ – „Herzkissen für Brustkrebspatientinnen – verschenkt von Herz zu Herz“ ins Leben und entwickelte einen Schnitt für die speziell geformten Herzkissen. Diese werden von den Patientinnen unter dem Arm getragen und lindern so Narbenschmerzen, erleichtern das Liegen und bieten Schutz bei Bewegungen. Zugleich spenden sie Trost und Kraft von Frau zu Frau. Die Kissen werden stets verschenkt. Inzwischen wird das Projekt in vielen Ländern aufgegriffen.

„Frauen, die das Kissen bekommen, sind total begeistert“, hat Andrea Fabry, stellvertretende Vorsitzende der Frauenselbsthilfe nach Krebs, Gruppe Wickede/Ruhr, erfahren. Gemeinsam mit der NRW-Landesvorsitzenden Petra Kunz und Gruppenleiterin Ingeborg Vorhoff nahm sie den ersten Schwung Herzkissen mit großem Dank entgegen. Sie sollen nun vor allem auch in Krankenhäusern, insbesondere Brustzentren, an betroffene Frauen verschenkt werden. „Wir werden die Kissen mit Freude verteilen.“