Heiteres Trauerspiel von Ephraim Kishon im TAZ

Menden..  Das heitere Trauerspiel „Es war die Lerche“ kommt am morgigen Freitag erneut auf die Bühne im Theater am Ziegelbrand. Autor Ephraim Kishon erzählt mit spitzem Humor die Geschichte von Romeo und Julia, die nach dreißig Ehejahren nicht mehr glücklich sind. Shakespeare selbst will die Ehe kitten, wird aber von der Tochter Luky zum Ausreißen verführt. Ein literarischer Spaß mit musikalischen Elementen, eine unterhaltsame Kombination von Weltliteratur mit Satire. Unter der Regie von Anke Lux spielt das Ensemble der Mendener Schaubühne mit Zlata Dahmen, Werner Innig und Rudolf Meier in den Hauptrollen. Beginn ist 27. März um 20 Uhr.