Halbzeit-Bilanz für die große Koalition

Lendringsen..  Wieder einmal konnte der Vorsitzende der Seniorenunion, Professor Horst Pieper, im Haus Lenze Christel Voßbeck-Kayser (CDU) als Mitglied des Deutschen Bundestages beim Politischen Frühstück der Seniorenunion willkommen heißen.

Dank für Wahlkampf-Hilfe

Seit der letzten Bundestagswahl vertritt Christel Voßbeck-Kayser als Abgeordnete der CDU den heimischen sauerländischen Wahlbezirk in Berlin. Gleich zu Beginn betonte sie, dass sie sich gerade der Seniorenunion Menden wegen der steten intensiven Unterstützung in den zurückliegenden Wahlkämpfen besonders dankbar verbunden fühle.

„Wir haben die Hälfte der Wahlperiode fast erreicht. Somit ist es jetzt an der Zeit, einmal Halbzeitbilanz dieser großen Koalition zu ziehen und insbesondere darauf zu schauen, was von den Wahlaussagen der CDU bis jetzt verwirklicht worden ist. Das erklärte Ziel der CDU war es, keine Steuererhöhungen als zu zusätzliche Belastung des Bürgers durchzuführen. Das haben wir eingehalten.Ein ganz besonderer Erfolg ist das Erreichen der sogenannten ,Schwarzen Null’, sprich nach langen Jahrzehnten endlich keine neuen Schulden aufzunehmen. Die Mütterrente haben wir trotz vieler Widerstände für ältere Mütter erhöht“, so führte der Gast einige besonders prägnante Beispiele eingehaltener Versprechen.

Vorwurf an Landesregierung

Deutliche Vorwürfe machte Voßbeck-Kayser der rot-grünen Landesregierung von NRW, die viele Finanzhilfen des Bundes nicht für die vorgesehen Zwecke weiterreichen würde, „um die eigene Schuldenwirtschaft in NRW zu verstecken“.