Großer Auftritt für die Anwälte

Menden/Leipzig..  So einen Auftritt erlebt auch ein Jurist nicht jeden Tag. Die Mendener Anwälte Markus Kisler und Thorsten Künzel vertraten die Anwohner der Mörikestraße erfolgreich vor dem Bundesverwaltungsgericht (WP berichtete ausführlich). Für beide heimischen Juristen war das eine Premiere.

Der 38-jährige Markus Kisler aus der Kanzlei Krepcke und Partner dürfte wohl einer der jüngsten Anwälte sein, die jemals ein Verfahren vor dem Bundesgericht geführt haben. Meist dauert es viele Jahre, bis ein Verfahren alle Instanzen durchlaufen hat. Bundesjuristen altern mit dem Verfahren und sind in der Regel deutlich über 40. Kisler schaffte es mit 38 – und hatte dann auch noch dem fünfköpfigen Senat wortgewandt etwas entgegenzuhalten.

Premiere auch für Thorsten Künzel. Der Fachanwalt für Familienrecht ist Besuchern des Mendener Amtsgerichtes als Allrounder bekannt. Auch er vertrat jetzt aus der ersten Reihe in Leipzig die Interessen der Anwohner. Beide Anwälte dürfen jetzt einen dicken Erfolg auf ihre Visitenkarte schreiben.