Großaufgebot nach Auto-Attacke auf Polizisten in Menden

Der Autofahrer widersetzte sich der Polizeikontrolle am Dienstagmittag.
Der Autofahrer widersetzte sich der Polizeikontrolle am Dienstagmittag.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot in Menden einen flüchtigen Autofahrer. Ausgangspunkt war eine scheinbar harmlose Verkehrskontrolle.

Menden.. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot einen flüchtigen Autofahrer in Menden. Ein Motorradpolizist hatte den Autofahrer am Dienstagmittag kontrollieren wollen. Der Fahrer soll - so die Polizei - nicht angeschnallt gewesen sein. Dann gab der Autofahrer auf einmal Gas und fuhr den Polizisten an. Der Polizeibeamte wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Jetzt fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Flüchtigen.

Hubschrauber über Menden

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Ein Hubschrauber der Fliegerstaffel Dortmund kreist über der Stadt. Beamte durchkämmen die Straßen und kontrollieren Fahrzeuge.

Warum der Autofahrer nicht anhielt und flüchtete, sei noch völlig offen, sagt Polizeisprecher Marcel Vormann. Man hoffe, den Fahrer so schnell wie möglich zu finden. Im Alten Bösperder Weg wurde sein BMW gefunden. Fahrer und Beifahrer waren zunächst zu Fuß weiter geflüchtet. Kurze Zeit später wurde der Beifahrer im Bereich "Molle" angetroffen und festgenommen.

Mutmaßlicher Täter auf der Flucht

Der Täter ist weiter zu Fuß auf der Flucht. Der Polizist hatte den Fahrer gegen 12 Uhr am Dienstag (19. Mai) an der Kreuzung Carl-Benz-Straße/Fröndenberger Straße (vor Burger King) anhalten wollen.