Das aktuelle Wetter Menden 14°C
Allerheiligen

Grabschmuck als Dank an ehemaligen Lehrer

01.11.2012 | 18:00 Uhr
Grabschmuck als Dank an ehemaligen Lehrer
Das Leineweber-Grab auf dem Vincenz-Friedhof.

Menden. Tausenden Mendenern ist es in diesen Tagen eine ehrenvolle Aufgabe, die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen liebevoll zu pflegen. Doch wie großartig muss ein Pädagoge gewirkt haben, wenn sich mehr als fünf Jahrzehnte nach seinem Tod ehemalige Schüler um die Grabstelle kümmern.

Großer Respekt

Dr. Adalbert Düllmann gehörte zu einem besonderen Jahrgang am Walram-Gymnasium. „Wir waren die ,Leineweber’-Klasse.“ Die 24 Jungen bzw. später jungen Männer bekundeten größten Respekt vor ihrem Klassenlehrer, dem Geistlichen Studienrat und katholischen Priester Franz Leineweber. Adalbert Düllmann: „Er hat unseren Abiturjahrgang 1951 der Klasse 13 b so geführt, dass wir uns heute noch als Einheit verstehen. Dafür sind wir dankbar.“

Die 14 noch lebenden Walram-Ehemaligen treffen sich weiterhin regelmäßig. Insbesondere zur Allerheiligenzeit sorgen sie wie Adalbert Düllmann für frische Blumen am Grab des einst so geschätzten Lehrers und Erziehers.

So manches mag das Vorrecht der Jugend sein, manches aber wiederum überaus bedeutsam für eher betagte Mendener. So bemüht sich Adalbert Düllmann seit Jahren darum herauszufinden, wer nach Leinewebers Ableben im Jahr 1960 für die Inschrift auf dem Grabstein verantwortlich gewesen sein mag: „Gewidmet von seinen dankbaren Schülern.“ Obwohl viele aus dem Abi-Jahrgang 1951 noch regelmäßig Kontakt auch zu jüngeren Ehemaligen haben, waren ebenfalls keine Einzelheiten herauszufinden.

Anonymer Dank

Adalbert Düllmann hat hartnäckig geforscht: „Speziell vor wenigen Wochen noch im Rahmen des Jubiläums 100 Jahre Walram-Gymnasium. Vergeblich. Keine Eintragungen im Begräbnis-Register der St.-Vincenz-Gemeinde. Keine Eintragungen im Grabstein-Register der Firma Kaiser-Grabmäler.“

Adalbert Düllmann und seinen ehemaligen Klassenkameraden würde sehr daran liegen, wenn die ebenfalls so dankbaren Walram-Gymnasiasten als Stifter der Grabinschrift Kontakt aufnehmen würden. Das kann direkt, aber auch über die WP-Redaktion ( 9280-20, menden@westfalenpost.de) geschehen.

Als Franz Leineweber am 18. November 1960 beerdigt wurde, hat ein Großteil von Walram-Lehrern und -Schülern ihm die letzte Ehre erwiesen. Zahlreiche weitere Mendener hatten sich überdies eingefunden, um Abschied zu nehmen. Die WP druckte einst zahlreiche Nachrufe ab, in denen sich viele Mendener überaus betroffen zeigten und die Verdienste des Priesters und Pädagogen würdigten.

Heinz-Jürgen Czerwinski



Kommentare
Aus dem Ressort
Demografie wirkt schlimmer als Austritte
Kirchen
195 Mal mussten katholische Geistliche in diesem Jahr bereits mit trauernden Angehörigen verstorbene Mendener zu Grabe tragen – und nur 85 Mal konnten die Pfarrer Neugeborene mit der Taufe in die Gemeinschaft der katholischen Kirche aufnehmen. Dieses „demografische“ Schrumpfen der katholischen...
Studenten restaurieren Trinkwasserbrunnen in Madagaskar
Projekt
Wie lebt es sich eigentlich in Madagaskar? Welche Probleme haben die Madagassen im Alltag? Diese Fragen können wohl die wenigsten Deutschen zufriedenstellend beantworten. Deswegen reist der Hüingser Lutz Griese (21) auf die Insel südöstlich von Afrika und sucht nach Antworten. Er fliegt mit einer...
Das neue Programm der VHS ist erschienen
Weiterbildung
„Mittendrin“ hat die VHS Menden-Hemer-Balve ihr Programm für das Herbst- und Wintersemester betitelt. Wer zurzeit die Hauptstelle an der Märkischen Straße besucht, steht aber zunächst noch mittendrin in einer Baustelle. Die Rampe für Rollstuhlfahrer ist erst halb fertig, Kabel hängen noch aus den...
Polizei bittet: Auf Schulkinder Rücksicht nehmen
Straßenverkehr
Zum Unterrichtsstart heute bitten die Polizei, die Ortsverkehrswacht und die Stadt alle Autofahrer um Rücksichtnahme. Andreas Nolte, Leiter der bittet außerdem die Eltern, ihre Kinder möglichst nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen oder abzuholen. Dieser „Taxiverkehr“ gefährde nämlich die Kinder,...
Hallen-Zuschuss neu verhandeln
Vereine
Der TV Westfalia Halingen bittet in einem Bürgerantrag darum, den Zuschuss zur Betriebsführung der Mehrzweckhalle Halingen neu zu verhandeln und den Ansatz zu erhöhen. Die Gesamtkosten für das Jahr 2013 lägen deutlich höher als der vereinbarte Zuwendungsbetrag. So musste der Verein für das...
Fotos und Videos
Junior Sauerland Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
Mendener Cross Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
Schützenfest Brockhausen
Bildgalerie
Festzug 2014
Festzug der Adlerschützen Hohenheide
Bildgalerie
Schützenfest