Gewerbegebiet-Gegner liefern Unterschriften ab

Fröndenberg..  So viel Publikum hätte wohl auch der Fröndenberger Rat gerne regelmäßig in seinen Sitzungen: Knapp 20 Gegner des Gewerbegebietes Schürenfeld haben am Freitagmittag die Unterschriftensammlung gegen das Industriegebiet an Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe und den Beigeordneten Heinz-Günter Freck übergeben. Eigenen Angaben zufolge hat die Bürgerinitiative die notwendige Zahl an Unterschriften mehr als erreicht – der Rat müsste sich dann mit ihrem Antrag, die Planungen für das Gewerbegebiet zu stoppen, noch einmal befassen. 1120 Unterzeichner sind formalrechtlich nötig, 1341 stehen auf der Liste.

Auch Mendener sind dagegen

Bürgermeister Rebbe kündigte die nun vorgeschriebene Prüfung der Unterschriften an. Im Gegenzug bedankte sich Andreas Hennemann von der Bürgerinitiative für die „konstruktiven“ Gespräche mit der Verwaltung. Im Rathaus sei die Initiative auch gut über die formalen Vorschriften für ihre Unterschriftensammlung beraten worden. Hennemann: „Das war toll.“

Die Initiative betonte ausdrücklich, dass die Schar der Schürenfeld-Gegner größer ist, als die Zahl der Unterzeichner denken lässt. Nicht nur in Fröndenberg. Beispielsweise wollten auch Mendener und Halinger das Industriegebiet nicht. Sie durften als Nicht-Fröndenberger aber nicht unterschreiben.