Gesamtschule: Jusos halten CDU ideologischen Grabenkampf vor

Menden..  Kritisch setzen sich die Mendener Jusos mit der Haltung der CDU zur Gesamtschule auseinander. Benjamin Glörfeld hält der Mendener Union vor, ideologische Grabenkämpfe zu führen, die eine junge Schule zerreiben könnten.

Als Beispiel nennt Glörfeld einen Satz des CDU-Schulausschussvorsitzenden Peter Maywald, wonach „der überwiegend erzielte Abschluss an einer Gesamtschule der Hauptschulabschluss“ sei. Diese Behauptung sei nachweislich falsch. Vielmehr sei an Gesamtschulen in NRW der häufigste Abschluss der mittlere Abschluss/Fachoberschulreife, gefolgt von Fachhochschulreife und Abitur. Ganz hinten stehe der Hauptschulabschluss. Trotzdem stehe Maywalds Satz nach wie vor auf der Homepage der CDU.

Richtig sei, dass die neue Gesamtschule Menden bereits drei Jahrgänge aufnahm und Mendens Schullandschaft mit Erfolg bereichere. Umso unverständlicher finden es die Jusos, dass es für einige Schulpolitiker zum guten Ton gehöre, „eine Schulform zu verunglimpfen, die sie augenscheinlich nicht verstehen oder nicht verstehen wollen“.

Auch ein Satz von Matthias Eggers, Ex-Mitglied im Schulausschuss und heute Pressesprecher der CDU, wird in der Juso-Stellungnahme kritisiert: „Für mich ist die Gesamtschule nichts anderes als eine große Hauptschule.“ Hierzu erklärt Glörfeld, dass es seit Einführung des Zentralabiturs keine Unterschiede zwischen einem absolvierten Abitur an einem Gymnasium oder an einer Gesamtschule gebe.

„Rückendeckung“ erhalte die CDU indes vom kommissarischen Leiter der Realschule Lendringsen. Er habe auf Facebook Freude darüber geäußert, dass sich Realschule und Gymnasium gegenüber der Gesamtschule so gut behaupten konnten. Die Jusos dazu: „Jeder Schulleiter darf, nein, er muss um seine Schule, seine Schulform kämpfen. Doch sich über andere Schulformen wertend zu äußern ist ein Unding.“

Die Jusos wünschten sich, dass sich die Gesamtschule gleichberechtigt mit den anderen Schulformen entfalten könne. Eltern sollten sich selbst ein Bild von der Gesamtschule Menden machen, statt sich „von konservativen Stimmen in Menden verrückt machen“ zu lassen. Die Jusos seien jedenfalls begeistert vom Engagement der Lehrer und Eltern.