Gesamtschule: CDU in Kritik

Menden..  „Warum steht der Ausbau der Gesamtschule morgen im Schulausschuss nicht auf der Tagesordnung?“, fragten Friedhelm Peters (SPD) und Doris Rosenthal-Rehbein (Grüne) gestern im Stadtrat den Ausschuss-Vorsitzenden Peter Maywald (CDU). Peters: „Es kann nicht sein, dass Eltern ihre Kinder in Fröndenberg anmelden, weil die Ausstattung da besser ist!“ Thomas Thiesmann (Die Linke) will die Kosten bereits im Doppelhaushalt 2016/17 sehen: „Das muss fertig sein, wenn die erste Oberstufenklasse antritt.“

Maywald sagte, der Bürgermeister habe ihn „nicht gebeten“, das Thema explizit aufzunehmen, und der Bericht des Arbeitskreises Schulentwicklung werde ohnehin behandelt. Volker Fleige wies diese Schuldzuweisung von sich – das sei wohl „ein Scherz“: Eine Tagesordnung sei Sache des Vorsitzenden, in Verbindung mit der Verwaltung. Als Peter Köhler (Grüne) feststellte, im Ausschuss stehe nur der Arbeitskreis Schulreinigung an, sagte Stefan Weige (FDP): „Das wird mir zu blöd.“ Er beantragte, der Rat solle dem Ausschuss die Gesamtschule auf die Tagesordnung setzen. Was einstimmig geschah.

Heinz-Jürgen Karhoff betonte indes, auch die CDU wolle den optimalen Ausbau der Gesamtschule.