Genussvolles Silvestereinläuten

Fröndenberg/Menden..  Es war vieles legendär im einstigen Café Echt. Frau Hackes unnachahmliches Gespür für Atmosphäre und heimeliges Kaffeehausflair. Ihre einzig wahren Kuchenbäckerinnen-Kreationen: fruchtige Zitronentarte; Käsekuchen, der samtig auf der Zunge zergeht; eine exotisch-köstlich Kombi aus Himbeeren und Roter Beete; dieser traumhaft schokoladige Schokoladenkuchen oder jener unglaublich schlichte und gerade deshalb so raffinierte Bienenstich, der ohne Creme und ohne Pudding auskommt, einfach die pure Lehre bietet.

Tradition soll bestehen bleiben

Mit Kuchen und Torten nach unverfälschten Originalrezepten luden die Damen des einstigen Café Echt Menden am Sonntag zum zweiten Mal in die Kulturschmiede – zu einem Revival des legendären Café Echt-„Silvestereinläutens“. Ein Mendener Kaffeehaus-Kult, gefeiert in Fröndenberg: „Das zeigt, dass wir vorurteilsfrei auf das Fremde zugehen“, spaßte Gastgeberin Janine Bauer in ihrer launigen Begrüßungsrede vor weit mehr als 100 Besuchern. Ihr zur Seite stand Frank Schröer von „Kultur für Uns“ (KfU), der den retro-atmosphärischen Sonntag im vorigen Jahr gemeinsam mit seiner Frau Monika ersonnen und ins Leben gerufen hatte; aus der gemeinsamen früheren Vorliebe fürs Café Echt heraus und in Erinnerung an die schöne Tradition des Cafés, kurz vor dem Jahreswechsel eben den Silvester einzuläuten. Mit köstlichem Selbstgebackenem und der passenden Livemusik dazu.

In keiner Weise soll das Revival zum „neuen“ Café Echt in Konkurrenz treten, betonten alle. Sondern: Es soll einfach auf der anderen Seite der Ruhrbrücke eine Mendener Tradition weiterleben, die das scheidende Jahr immer so schmackhaft und geschmackvoll abrundete. Das tat sie auch Sonntag und dürfte als Tradition gesetzt sein, zumal sie auch den originalen Ohrenschmaus von einst zu bieten wusste: Mit Alexander Schwarze aus Menden am Keyboard, Schlagzeuger Martin Schubert und dem aus Süddeutschland angereisten Stefan Vogel am Kontrabass spielte die Urformation der damaligen „Livemusik im Café“ perlende Kaffeehaus-Musik, neu hinzu kam Gitarrist Micha Klüppel.