Das aktuelle Wetter Menden 0°C
Gericht

Gefesselt in den Streifenwagen getragen

19.10.2012 | 15:00 Uhr
Funktionen
Gefesselt in den Streifenwagen getragen
Foto: WAZ Fotopool

Menden.   Wer Polizisten bei der Arbeit stört, kann in der Zelle landen. Diese Erfahrung machte ein 19-Jähriger aus Menden in einer Nacht im März. Weil er bei seiner Festnahme auch noch Widerstand leistete, muss er sich nun sogar vor dem Jugendrichter verantworten.

Tatort Marktstraße, fünf Uhr morgens: Zwei Gruppen Nachtschwärmer geraten aneinander. Mehrere Streifenwagenbesatzungen treffen ein. Die Beamten trennen die Streithähne und nehmen die Personalien auf. Ein betrunkener 19-Jähriger unterbricht die Polizisten immer wieder, stört sie beim Notieren der Personalien. Fünf Ermahnungen der Polizei fruchten nicht. Dann kassiert der 19-Jährige einen Platzverweis.

Als er trotzdem weiter „nervt“, nehmen die Beamten ihn in Gewahrsam: Er wird gefesselt und in die Ausnüchterungszelle der Mendener Wache gebracht. Weil er erheblichen Widerstand leistet, müssen die Polizisten ihn in den Streifenwagen tragen und auf die Rückbank legen. Wie ein beteiligter Beamter vor Gericht aussagt, habe der 19-Jährige ihn auch geschubst, gegen die Autotür und später in der Zelle zwanzig Minuten lang barfuß gegen die Zellentür getreten.

Der Angeklagte selbst konnte sich gestern an diesen massiven Widerstand nicht erinnern. „Ich war betrunken“, erklärte er seine Erinnerungslücke, „Wodka und Tequila“. Allerdings sei am Tag nach dem Vorfall sein Fuß verletzt gewesen, daran waren seiner Ansicht nach jedoch die Beamten schuld und nicht seine Tritte gegen die Zellentür.

Jugendrichter Hennemann registrierte, dass die Aussagen des Angeklagten und des Polizisten nicht zueinander passten. Zur Fortsetzung der Verhandlung am 13. November sind weitere Zeugen geladen.

Thorsten Bottin

Kommentare
Aus dem Ressort
Viele Staus, aber kaum Unfälle
Wintereinbruch
Schneefall im Winter ist nichts Ungewöhnliches. Genau so haben die Autofahrer gestern auf die weiße Pracht auf den Straßen reagiert. Langsam fahren...
Kein Verlass auf kollektives Gedächtnis
WP-Serie „So war es...
Menden. Es hat mich umgehauen. Sitze ich vor wenigen Tagen frühmorgens am Schreibtisch und greife noch Gedanken verloren nach einer Schrift von 1926...
Mendener Modehaus Sandra Lückemann schließt
Insolvenz
Das war ein kurzes Gastspiel in Menden: Seit gestern weisen Schilder in den Schaufenstern auf die Insolvenz und die baldige Schließung des...
„Jecke Selfies“ gesucht
WP-Aktiion
Viele herrliche Masken und geschminkte Antlitze werden im Trubel des Mendener Karnevals nur im Vorbeigehen wahrgenommen Zu schade drum, meint die WP....
Kredite sehr gefragt - Unternehmer in Investitionslaune
Banken
Die Niedrigzinsphase bringt Licht und Schatten: Die Märkische Bank verzeichnet ein Rekordzuwachs im Kreditgeschäft - auch an Private.
Fotos und Videos
Ein langes Handball Wochenende
Bildgalerie
Handball
Hallenkreismeisterschaft
Bildgalerie
Fußball
Karneval in Menden
Bildgalerie
Kölner Dreigestirn bei...
article
7206520
Gefesselt in den Streifenwagen getragen
Gefesselt in den Streifenwagen getragen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/gefesselt-in-den-streifenwagen-getragen-id7206520.html
2012-10-19 15:00
Menden