Gefälschte Banknoten im Umlauf

Märkischer Kreis..  Wie bereits Anfang des Jahres berichtet sind zurzeit im nördlichen Märkischen Kreis gefälschte 20- und 50-Euro-Banknoten im Umlauf. Nach dem Bericht in der WP war fast schlagartig kein weiteres Falschgeld aufgetaucht. Nach Angaben der Polizei von Mittwoch haben in den vergangenen Tagen aber einige Bürger wieder neue falsche Banknoten gemeldet. Die Zahl der Anzeigen ist zweistellig.

Notennummern auf der Rückseite

Die Kriminalpolizei bittet alle Bürger nun darum, erhaltene 20- und 50-Euro-Noten genauer zu prüfen.

Die bisher sichergestellten Banknoten, die sich als falsch herausgestellt haben, sind mit folgenden Notennummern auf der Rückseite bedruckt: Beim Zwanziger: T555..., S900..., S442..., V255... Beim Fünfziger: S201...

Nicht an den Vorleger zurückgeben

Die Tipps der Polizei: „Bleiben Sie stets wachsam und misstrauisch!“ Sofern eine „Blüte“ erkannt wird, darf sie nicht an den Vorleger zurückgegeben werden. Zudem muss die Polizei den Sachverhalt prüfen: „Und man sollte sich den Vorleger merken“, so die Polizei.