Gedichte, besinnliche Lieder und Alphornklänge

Berkenhofskamp..  Die Dorfgemeinschaft Berkenhofskamp feierte: Der Vorsitzende Reinhold Quenkert und der Seniorenbetreuer Paul Karthaus begrüßten 70 Senioren zu dieser Jahresabschlussfeier bei Hünnies. Bei weihnachtlicher Musik verlebten alle Teilnehmer einige besinnliche Stunden. Die musikalische Untermalung des Nachmittags wurde, wie schon seit vielen Jahren, von Michael Cronacher gestaltet.

Die Einleitung erfolgte auf wohlklingenden Töne aus einer Klarinette, gespielt von Hubert Filthaut. Nach gemeinsamem Singen klärte Dieter Fröndt, was alles am 1. Advent im Ortsteil Berkenhofskamp los war. Weiterhin zeigte Marie Theres Friedrich, welch’ schöne Töne sie aus einer Querflöte zaubern kann.

Eine schöne Weihnachtsgeschichte bescherte Frau Püttmann den anwesenden Gästen. Ebenso wurden weihnachtliche Lieder mit der Trompete, von Franziska Oelenberg unter musikalischer Begleitung von Heinz Küper, den Senioren in Perfektion vorgetragen.

Viel Beifall für die Vorleserin

Auch das Alphornblasen, live von Heinz Küper vorgetragen, begeisterte. Mit viel Beifall wurde auch die von Annelie Bartnik vorgetragene Geschichte über den Nikolaus und seine beschwerliche Reise bedacht. Weiterhin sang Indra Schriek viele Lieder vor.

Während der Jahresabschlussfeier wurden die kranken und bettlägerigen Senioren von dem „Engelchen“ der Dorfgemeinschaft Berkenhofskamp, Lia Maj Röhling und Charlotte Black, zu Hause besucht. Nach ihrer Rückkehr trugen die „Engelchen“ allen Senioren die Weihnachtsbotschaft vor.

Engagement von Paul Karthaus

Einen Jahresüberblick und viele anstehenden Jubilare im Jahr 2015 teilte Reinhold Quenkert den Anwesenden mit. Ein wenig emotional wurde es, als Reinhold Quenkert den Abschied von Paul Karthaus aus der Seniorenbetreuung bekannt gab. Er hielt eine kleine Laudatio mit dem Hinweis, dass solch schöne Tage und viele weiteren Aktivitäten für die älteren Mitglieder nicht möglich wären, ohne das große Engagement von Paul Karthaus. Durch einen riesigen, dankenden Applaus bestätigten das die Anwesenden.

Kurz vor Ende bat die Dorfgemeinschaft noch um eine kleine Spende für die Bedürftigen der Stadt Menden. Das gespendete Geld wird an die Einrichtungen Café Eden und De-Cent gegeben.