Garten-Lärm-Zeit von 16 bis 17 Uhr

Kaum lassen sich im Frühling die ersten Sonnenstrahlen blicken, fahren unsere Nachbarn die ganz großen Garten-Geschütze auf. Sobald ich es mir auf der Sonnenliege bequem gemacht habe und das Vogelgezwitscher genießen will, beginnt hinter der nächsten Hecke der Lärm: Rasenmäher, Kantenschneider, Motorsägen und was sie nicht noch so alles an lärmenden Gartengeräten zu bieten haben. Doch irgendwann ist ja dann auch alles gemäht und gesägt und geschnitten und dann ist endlich wieder Ruhe. Dachte ich.

Und dann fing der nächste Nachbar mit dem vollen Programm an. Während die Technisierung es uns in vielen Lebensbereichen leichter gemacht hat, war dieser Prozess bei der Gartenarbeit ein echter Rückschritt. Zumindest in meinen Augen, die im Garten einfach nur entspannen will. Da haben der Handrasenmäher und die Heckenschere doch wesentlich weniger Lärm verursacht. Doch wenn schon all diese motorisierten Geräte im Garten notwendig sind, dann wäre ich für eine neue Regelung: Jeden Tag von beispielsweise 16 bis 17 Uhr ist Garten-Lärm-Zeit. Dann können sich alle gleichzeitig austoben und danach kann ich mich dann wieder in unseren Garten trauen.