Das aktuelle Wetter Menden 20°C

Gleisstrecke Hemer-Menden

Für Hemer könnte es teuer werden

08.07.2009 | 19:06 Uhr

Hemer. Mit Verwunderung hat man bei der Stadt Hemer zur Kenntnis genommen, dass die Rhein-Sieg-Eisenbahn-Gesellschaft in Menden (RSE) die Presse informiert hat, ohne dass die Vertreter der Felsenmeerstadt als Partner davon etwas wussten - geschweige denn, miteingeladen gewesen zu sein.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Fotos und Videos
Festzug der St. Hubertus Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Festzug der Ruhrtal-Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Handball vom Wochenende
Bildgalerie
Handball
Aus dem Ressort
Hündin Lotta wird wohl nie wieder ganz gesund werden
Drama
Hündin Lotta ist wieder zu Hause in Hüingsen. Familie Meier konnte den Malteser-Yorkshire-Terrier am Montag aus der Tierklinik in Frankfurt abholen. Die beiden Hunde der Familie waren in der vergangenen Woche vergiftet worden (die WP berichtete).
Mendener Feuerwehrleute im Katastropheneinsatz in Greven
Überflutungen
Man sah es ihren Gesichtern an: Müde und ausgepowert, aber zufrieden. Nach einem 20-stündigen Einsatz im teilweise knietiefen Wasser kehrten die Mendener Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr gestern Mittag zurück in die Heimat. Auf Wunsch des Kreisbrandmeisters Blumenrath waren am Montagnachmittag...
Ausstellungsstücke im Museum erstrahlen jetzt in neuem Licht
Leuchten
Die Ausstellungsstücke im Mendener Museum erstrahlen seit gestern in neuem Licht. Handwerker tauschten die Halogenleuchten aus den 1990er Jahren gegen moderne LED-Strahler aus.
Belohnung für Hinweise auf Hundevergifter
Drama
Familie Meier erhält Unterstützung bei ihrer Suche nach der Ursache für die Vergiftung ihrer zwei kleinen Hunde Lotta und Raudi (WP berichtete). Die Mendenerin Barbara Kemper setzt eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen.
Alte Knochen landen in Menden heimlich in fremden Gräbern
Friedhof
Gefundene Knochen sind in Menden offenbar jahrelang heimlich in fremde Gräber gelegt worden. Die menschlichen Überreste kommen immer wieder bei Bauarbeiten zum Vorschein. Auch das Krankenhaus „entsorgte“ amputierte Gliedmaßen auf diese Art. Die Angehörigen ahnten nichts von den Grab-Beigaben.