Fröhliches Sommerfest an der Villa Dominik

Das Fest an der Villa Dominik wurde zu einem großen Miteinander.
Das Fest an der Villa Dominik wurde zu einem großen Miteinander.
Foto: Thomas Hagemann
Was wir bereits wissen
Das Sommerfest des Mendener Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte (VKM) erfreute sich großen Andrangs. Dazu gehört es natürlich auch, dass Bürgermeister Volker Fleige sich einen Eindruck von den Feierlichkeiten verschaffte.

Menden..  Große Anerkennung für die geleistete Arbeit und Ermutigung für das, was jetzt noch kommt: beim Sommerfest des Mendener Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte (VKM) am Samstag rund um die „Villa Dominik“ am Hönnenwerth konnten sich die Vereinsvorsitzende Marie-Ellen Krause, ihre Mitstreiter und Mitarbeiter, über ein großes Echo auf die Einladung freuen. Zu den prominenten Gästen zählte die seit Jahren hier gern gesehene SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag. Sie hob hervor, dass der gute Besuch des schon traditionsreichen Sommerfestes die hohe Akzeptanz zeige, die der VKM mit seinen beiden Einrichtungen in Menden erreicht habe.

Bürgermeister Volker Fleige erinnerte dann daran, dass dem Verein die nächste große Aufgabe buchstäblich ins Haus steht: eine Einrichtung für junge Menschen mit Handicaps soll am Lenzenplatz entstehen. „Auch das wird beweisen, was dieses Fest eindrucksvoll zeigt: Alle sollen ihren Platz in Menden haben!“

Als Bürgermeister mache es ihn stolz, wenn junge Leute selbstständig und stadtnah wohnen könnten, um an den vielen Veranstaltungen in der Innenstadt teilhaben zu können. Dann kam Fleige schmunzelnd zum eigentlichen Zweck seines Besuchs: „Lecker Kuchen essen!“

Den teilte er sich mit zahlreichen Besuchern, unter ihnen auch Vertreter der Ratsfraktionen von CDU und SPD. In der Politik ist der Neubau gerade auf der Tagesordnung.