Das aktuelle Wetter Menden 13°C
Brand

Frau (56) stirbt bei Wohnungsbrand an Iserlohner Landstraße

13.11.2012 | 07:00 Uhr
Frau (56) stirbt bei Wohnungsbrand an Iserlohner Landstraße
Wohnungsbrand Iserlohner Landstraße.Foto: MARTINA DINSLAGE

Menden.   Bei einem Wohnungsbrand an der Iserlohner Landstraße ist eine 56-Jährige ums Leben gekommen. Am Montag fanden Feuerwehrleute die leblose Frau in ihrer Wohnung. Freunde der Toten hatten sich zuvor aus Sorge an die Mendener Polizei gewandt.

Freunde hatten sich Sorgen um die Mendenerin gemacht: Sie hatten sie nicht erreichen können und sich deshalb an die Polizei gewandt. Ein Trupp der Feuerwehr rückte deshalb gestern Vormittag gegen 11 Uhr zum Haus aus, um die Wohnungstür zu öffnen. Dort bemerkten sie Brandgeruch. Die Wohnung im Mehrfamilienhaus war völlig verraucht. Der Türöffnungstrupp alarmierte – auch per Sirene – die Wache sowie den Löschzug Mitte.

Dann die traurige Gewissheit: In der Obergeschoss-Wohnung fanden die Feuerwehrleute schließlich die Tote. Es handelt sich wahrscheinlich um die Wohnungsbesitzerin. Der Brand war zu diesem Zeitpunkt schon aus, gelöscht werden musste also nicht. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der Schwelbrand im Wohnzimmer im Bereich der Couch entstanden ist. Der Rauch wurde der Frau wohl zum Verhängnis.

Die genauen Brand- und Todesursachen sind allerdings bislang noch unklar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Neben der Polizei waren rund 20 Feuerwehrleute im Einsatz.

„Rauchmelder können Leben retten“, appelliert Feuerwehrmann Michael Bals in diesem Zusammenhang noch einmal. „Schon die Rauchmenge, die in ein Schnapspinnchen passt, reicht aus, um bewusstlos zu werden und in der Folge zu sterben.“

Die 56-Jährige ist bereits die dritte Brandtote in Menden in diesem Jahr – nach einer Frau in der Carl-Schmöle-Straße und dem Obdachlosen, der im Unterstand an der evangelischen Kirche in Lendringsen starb. Die Feuerwehr rät, Wohn- und Schlafräume, aber auch den Keller mit Rauchmeldern auszustatten. Die Experten informieren:  600006.

Pia Maranca



Kommentare
Aus dem Ressort
Mieter ist lebensgefährlich verletzt
Wohnungsbrand
Bei einem Wohnungsbrand im vierten Stock des Hochhauses am Obsthof 29 ist ein Mieter lebensgefährlich verletzt worden.
Premierenpläne für „Der nackte Wahnsinn“
Katastrophen Kultur
Seit Mai probt das ­Katastrophen-Ensemble um Regisseurin Kirsten Ullrich-Klostermann für die Aufführungen von „Der nackte Wahnsinn“. Premiere feiert das Stück am 3. Oktober im Scaramouche. Michael Fayn schrieb „Der nackte Wahnsinn“ 1982. Das Stück wurde schnell zu einem Welterfolg. Aus...
Von Ein-Zimmer-Bücherei zum Kommunikationszentrum
Bücherei
Als die Dorte-Hilleke-Bücherei 1990 – ganz zeitgemäß – CDs angeschafft hatte, wäre es beinahe zum Eklat gekommen. In der Politik rumpelte es gewaltig. Die CDs sind glücklicherweise geblieben – und heute bietet die städtische Bücherei darüber hinaus noch vieles andere mehr außer Büchern (siehe...
Mendener Modellbauer bringt Glanz und Gloria ins Miniaturformat
Edel-Kutschen
Der Bausatz für den Riesentanker verstaubt im Regal. Clemens Kauke hatte irgendwann mal die Lust am Modellbau verloren. Der Ingenieur hatte beruflich viel zu tun. Mittlerweile ist der heute 72-Jährige in Rente. Und das Modellbau-Fieber hat ihn gepackt. Mit Bausätzen gibt er sich schon längst nicht...
Kein Ausgehverbot für Flüchtlinge in Wimbern
Asylunterkunft
Die Bezirksregierung stellt klar, dass die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Wimbern trotz diverser Krankheitsfälle das Gelände verlassen dürfen. Mit der „Sperrung“ der Unterkunft sei lediglich gemeint, dass die Unterkunft keine neuen Flüchtlinge zugewiesen bekommt und keine Personen aus der...
Fotos und Videos
Feuerwehr Menden
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Stadtmeisterschaft 2014
Bildgalerie
Minigolf
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Das bunte Handball Wochenende
Bildgalerie
Handball
Weitere Nachrichten aus dem Ressort