Filialleiter Ak verlässt Sinn-Leffers

Ercüment Ak hat sich stets um neue Marken bei Sinn-Leffers gekümmert. So auch um hochwertige Damenhandtaschen.
Ercüment Ak hat sich stets um neue Marken bei Sinn-Leffers gekümmert. So auch um hochwertige Damenhandtaschen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ercüment Aks Konzept konnte sich in Menden durchsetzen. So sehr, dass der Leiter der Sinn-Leffers-Filiale Menden verlässt und zurück nach Krefeld geholt wird, um das Geschäft dort ebenfalls neu zu strukturieren. Seinen Nachfolger arbeitet er noch ein.

Menden..  Drei Jahre lang war Ercüment Ak Leiter der Mendener Sinn-Leffers-Filiale. Am Dienstag, 7. Juli, wird er zum letzten Mal in Menden den Ton angeben. Dem Modehaus geht Ak jedoch nicht verloren, er wechselt zurück zu alter Wirkungsstätte und übernimmt die Filiale in Krefeld.

An alter Wirkungsstätte

Diese ist mit ihren 6000 Quadratmetern Ausstellungsfläche nicht nur viermal so groß wie die Mendener, dort sammelte Ak auch seine ersten Erfahrungen im Unternehmen: Er machte dort seine Ausbildung und war in Krefeld auch als Abteilungsleiter tätig.

Ak hatte in Menden auf die Aufwertung des Ambientes, die Einführung neuer Marken und die Unterstützung von sozialen Projekten gesetzt. Sein Konzept hatte Erfolg. Jetzt soll er genau auf diese Weise auch das Haus in Krefeld umstrukturieren. „Kontinuität ist mir sehr wichtig“, sagt er über seinen Führungsstil.

Zwei Tage zum Einarbeiten

Am Samstag und Montag wird er den neuen Kopf an der Spitze der Mendener Sinn-Leffers-Filiale einarbeiten. Tobias Hau heißt der neue Filialleiter, der seit Februar dieses Jahres im Unternehmen tätig ist und nach Aussage Aks „genau wie ich damals noch nie in Menden gewesen ist“. Ab kommenden Dienstag wird Hau die Modehaus-Filiale leiten.