Facebook-Gruppe will nach dem vermissten Mendener suchen

Was wir bereits wissen
Die Polizei sucht weiter nach einem Mann (60) aus Menden. Parallel dazu ruft die Familie des Vermissten zu einer großen Suchaktion via Facebook auf.

Menden.. Die Polizei setzt die Suche nach dem Vermissten aus Menden fort. „Wir machen täglich noch etwas“, betont Pressesprecher Dietmar Boronowski. Polizisten haben erneut das Umfeld des Fröndenberger Bahnhofs mit verstärktem Kräfteeinsatz unter die Lupe genommen. Dort hatten Beamte am vergangenen Donnerstag, 8. Januar, das unverschlossene Auto des 60-Jährigen entdeckt. Auch ein Hubschrauber überfliege das Gebiet täglich auf der Suche nach Auffälligkeiten.

Familie startet Suchaktion über Facebook

Parallel dazu ruft die Familie des Vermissten zu einer großen Suchaktion auf. In einer Facebook-Gruppe planen mittlerweile knapp 700 hilfsbereite Menschen aus Menden und Fröndenberg für Samstag, 17. Januar, um 10 Uhr eine großangelegte Suche. Ausgangspunkt für die Aktion soll auch hier der Bahnhof sein.

Aus Sicht der Polizei stehe es der Familie natürlich frei, selbst auf die Suche zu gehen. „Wenn sie meint, dass sie noch etwas tun kann, dann kann sie das machen“, sagt Sprecher Boronowski. Wichtiger sei aber, dass jeder im persönlichen Umfeld des Vermissten noch einmal über vermeintlich nebensächliche Auffälligkeiten aus den vergangenen Wochen nachdenke.

Vermisst Leider habe aber auch die Kameraüberwachung am Bahnhof keine Spur zum Vermissten geliefert. Boronowski: „Die Auswertung der Videoaufnahmen war bis dato erfolglos.“Hinweise auf den Verbleib des Mannes nimmt die Polizei im Märkischen Kreis jederzeit unter 02371/9199-0 oder unter 110 entgegen.