Erinnerungen an eine ganz große Sache

Lendringsen..  Die Kinder strahlen bei der Erinnerung an die schöne Woche und auch den Eltern sieht man an, wie sehr sie diese Woche genossen haben. „Schaut mal, da bin ich!“, rufen immer wieder einige und deuten begeistert auf die Fotos, die an die Wand projiziert werden. Bei Kaffee und Kuchen schwelgen die Familien, die zusammen mit den Bieberschlümpfen nach Teisendorf gefahren sind, am Samstagnachmittag im Pfarrheim der St.-Josef-Gemeinde Lendringsen gemeinsam mit den Sponsoren der Fahrt in Erinnerung.

Zweite Fahrt in 30 Jahren

„Wir waren vor 20 Jahren schon einmal da“, berichtet Petra Homberg. „Die Kinder haben häufig gefragt, ob wir noch einmal dorthin fahren könnten.“ Doch dafür musste sehr viel gespart werden. Dank einiger Sponsoren konnten die 15 Familien von den Bieberschlümpfen oder Mendener in Not eine Woche im Oktober 2014 nach Teisendorf.

Es sei ihnen wichtig gewesen, dass die ganze Familie mit auf die Fahrt kommen darf, erklärt Petra Homberg. Denn nicht nur die Kinder freuen sich über einen kleinen Urlaub, auch die Eltern sollen mal ausspannen können. Ein Foto nach dem anderen erscheint auf der Leinwand und besonders bei den Fotos von dem Tagesausflug in das Wasserschloss bei Salzburg ist das Gelächter groß. „Jeder wurde einmal nass“, sagt Petra Homberg und lacht. Auch der Ausflug in das Salzbergwerk scheint in sehr guter Erinnerung geblieben zu sein. Die Fotos von der Rutsche hinab ins Bergwerk zeugen von einer Menge Spaß bei den Familien.

Die Harmonie zwischen den Familien, die sich sonst kaum kannten, sei unglaublich gewesen, so Petra Homberg im Rückblick. Auch jetzt in den Gruppenstunden wird immer noch von den Erlebnissen erzählt und in Erinnerungen geschwelgt. „Der Zusammenhalt zwischen den Familien ist gewachsen“, erzählt Petra Homberg.

Der größte Wunsch der Gruppe ist nun, dass in der Zukunft noch einmal die Möglichkeit bestünde, eine Fahrt zu unternehmen. Die Finanzierung gestaltet sich allerdings als schwierig, da die Aktionen der Bieberschlümpfe dafür nicht ausreichen. So ist die Gruppe wieder auf Sponsoren angewiesen.

Am Samstagnachmittag galt der Dank von ganzem Herzen den Sponsoren, die die Fahrt nach Teisendorf überhaupt ermöglicht und somit viele Familien glücklich gemacht haben.