Entwurf zur Umgestaltung ist „karg“

Menden..  Zur Umgestaltung der Unnaer Straße/des Nordwalls, die im Bauausschuss vorgestellt worden ist, nehmen die Grünen Stellung.

„Der in der letzten Bauausschusssitzung vorgelegte Entwurf zur Umgestaltung der Unnaer Straße hat uns in seiner Kargheit überrascht und zu einer Stellungnahme angeregt“, so Ratsmitglied Stefan Band. „Verkehrstechnisch alle Anforderungen erfüllend, hat sich die Gestaltung im Bereich Unnaer Straße zwischen Nordwall und Poststraße auf immerhin 130 Metern leider in wenigen Sitzbänken, Fahrradständern und einem Baum erschöpft.“

Kleinbäume könnten Platz finden

Nach Auffassung der Bündnis-Grünen könnten und sollten problemlos – auch unter Kirmesgesichtspunkten – Kleinbäume zwischen den geplanten Stellplätzen und gegenüber dem geplanten Nordwallcenter Platz finden. „Im Bereich Nordwall sollen laut Plan gleich vier Bäume weichen, von denen für mindestens zwei genügend Raum bleiben würde“, so Band weiter.

Das „Ausräumen“ dieses Straßenbereichs sei nicht vergleichbar mit dem angemessen gestalteten Alten Rathausplatz. Vielmehr führe die Umgestaltung „in dieser Form nur zu einer Betonwüste ohne Aufenthaltsqualität“.