Elternschule feiert zehnten Geburtstag

Angela Firnrohr (oben, Mitte)  inmitten von Kindern und Müttern. Ein Papa ist auch dabei.
Angela Firnrohr (oben, Mitte) inmitten von Kindern und Müttern. Ein Papa ist auch dabei.
Foto: WP

Menden..  „Dieses ganze Jahr über gibt es bei uns Aktionen zum zehnjährigen Jubiläum der Elternschule Storchennest“, sagt Leiterin Angela Firnrohr, von Beruf Kinderkrankenschwester und vom ersten Tag an dabei. Zur Frühlingsaktion hatte sie Eltern und Kinder in das Café Storch im St.-Vincenz-Krankenhaus eingeladen.

„Parken Sie die Kinderwagen vor dem Kreißsaal“, rief sie jungen Müttern zu, denn das Café Storch war inzwischen so voll von Nachwuchsbürgern und Eltern, dass kein Kinderwagen mehr hineinpasste. Die jungen Mütter unterhielten sich angeregt. Mittendrin ein einzelner Vater.

Mütter tauschen Erfahrungen aus

Auch Sandra Kucharczyk war mit ihrem sechs Monate alten Söhnchen Sam zum Frühlingsfest gekommen. „Vor Sams Geburt habe ich schon den Kreißsaal besichtigt“, erzählte sie. Jetzt gehe sie mit Sam zum Babyschwimmen. Ergebnis: „Er kann schon tauchen.“

„Meine war krank.“ „Meine ist im Moment ganz empfindlich.“ „Meiner schnappt jedes Virus auf“ – Berichte besorgter Mütter. Mittendrin stand Angela Firnrohr und gab Rat: „Abends ordentlich das Schlafzimmer lüften, bis es richtig kalt ist. Das überleben Viren nicht. Zieht die Kinder nicht zu dick an. Hier im Gebäude erst mal den Anorak ausziehen. Soviel Kleidung trägt ja kein Eskimo“, lauteten ihre Tipps.

Neue Spielzeuge und Bücher

Zur Frühlingsaktion wurden auch neue Spielzeuge und Bücher vorgestellt. Es gab Beratung, aber auch Bücher und Spiele zum Anfassen und Ausprobieren. Im Eingangsbereich war ein kleines Fotostudio mit Papphasenkulisse aufgebaut worden. Hier fand die Fotoparty statt. Um 19.30 Uhr schloss sich dann noch ein Vortrag zum Thema „Mit Bilderbüchern wächst man besser“ an.

„Für die Zukunft wünsche ich mir für unsere Gesellschaft und für Menden viele Kinder, denn leider ist auch bei uns der Geburtenrückgang spürbar geworden. Wir werden auch in der Zukunft Müttern und Vätern mit Rat und Tat zur Seite stehen“, betonte Angela Firnrohr. Sie freut sich schon auf regen Besuch beim Sommerfest am Sonntag, 14. Juni.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE