„Eltern für Eltern“ wirbt für Anmeldungen an der RSL

Lendringsen..  Bei der Aktion „Eltern für Eltern“ der Schulpflegschaft der Realschule Lendringsen (RSL) zeigte sich, wie wichtig dieses Thema bei den Eltern ist, eine ortsnahe und gute Realschule vor Ort zu haben. „Natürlich melde ich mein Kind an der RSL an, so eine gute Schulform brauchen die Mädchen und jungen vor Ort!“, so einige Eltern. Es zeigte sich, dass viele Fragen gestellt und auch beantwortet werden konnten.

Dank an Stadtverwaltung

Ein besonderer Dank des Veranstalters ging aber auch an die Stadtverwaltung Menden, die noch einmal deutlich machen konnte, dass es der Wille von Rat und Verwaltung ist, dass die RSL erhalten bleibt.

Eine wichtige Information insbesondere für jene Familien, denen der bilinguale Zweig an der Realschule Lendringsen besonders wichtig ist: Die Fahrtkosten können auch für Mendener Schüler übernommen werden, die dieses Angebot nutzen möchten.

„Bei uns braucht niemand ein Schulgeld zahlen und wird trotzdem gut gebildet“, so der Lendringser Schulpflegschaftsvorsitzende Wolfgang Exler. Weiterhin wurde die Schulpflegschaft auch von der Stadtverwaltung in ihrer Meinung unterstützt, dass alle Lendringser Eltern auch ihre Kinder bei einer Empfehlung für eine Realschule unbedingt in Lendringsen anmelden sollten.

Menden kann aufstocken

Denn sollte die Anmeldezahl tatsächlich nicht ausreichen, so bleibt bei der Wahl auf jeden Fall die Schulform erhalten. Im Fall des Falles wird die Zügigkeit der Realschule Menden entsprechend aufgestockt, so hat es der Schulausschuss beschlossen. „Wir würden uns freuen, wenn sich die Eltern für eine familiäre Atmosphäre aussprechen, wo ihr Kind auch wirklich noch vom Lehrer erkannt wird und die Lehrer ihr Kind auch mit Namen sofort kennen und merken können“, so Wolfgang Exler seitens der Elternschaft gegenüber der WP.

Ab 28. Februar Anmeldungen

Ab 28. Februar können sich Eltern anmelden. Vorab steht das Lendringser Realschul-Sekretariat aber auch schon jetzt für Fragen bereit.