Ein Mädchen in der Sagenwelt

Der Film: Die 14-jährige Mara aus München wünscht sich nichts mehr, als einfach ein normales Mädchen zu sein. Doch nicht nur ihre schrullige Mutter macht ihr diesen Wunsch zunichte, sondern auch die immer wiederkehrenden Visionen von Feuer und Wikingern. Als auch noch ein kleiner Ast zu sprechen beginnt und ihr verkündet, sie sei eine Seherin, beginnt das Abenteuer erst recht. Mit Hilfe des Universität-Professors für nordisch-germanische Mythologie, Dr. Reinhold Weissinger, geht Mara ihren Visionen auf die Spur und findet sich zwischen Loki und dem Feuerbringer wieder.
Fazit: Ein großartiger Film, der viel zu wenig Beachtung bekommt. Tommy Krappweis, der Macher von „Bernd das Brot“, ist Autor und Regisseur der Mara-Trilogie und hat mit „Der Feuerbringer“ den ersten Band auf die Leinwand gebracht. Unglaublich gute Spezial-Effekte und der Humor machen den Film wirklich sehenswert. Endlich mal ein guter Film aus Deutschland, der nicht in die Sparte romantische Komödie fällt. Der Fantasy-Streifen überzeugt und lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Sara Hirschmüller