Ehrenamtliche sauer auf Trippe

Jochem Meier ist enttäuscht und wütend. Auf die FDP-Ratsfrau Marion Trippe und auch auf Ulrich Bettermann. Meier ist Rentner und Mitglied der „Industriewerkstatt“, die für das Stadtmuseum die industriegeschichtliche Ausstellung „Iron Men“ (Eisenmänner) zusammentrug. „

Wir sind doch lauter Ehrenamtliche, die meisten Ehemalige aus heimischen Unternehmen“, sagt Meier. Gemeinsam hätten sie mit großem Engagement die Schau zusammengetragen, die ein Appetithappen sein soll auf das, was auf Gut Rödinghausen noch kommt.

„Und jetzt kommt eine Frau Trippe daher, die gar nicht weiß, was da passiert, und zieht unsere ganze Arbeit in den Dreck, weil Bettermann angeblich nicht vorkommt?“ Das sei erstens falsch, und zweitens sei diese Schau nicht nach Mitarbeiterzahl, Gründungsjahr oder Steueraufkommen konzipiert worden, sagt Meier. „Wir wollen einzigartige Stücke aus unserer Stadt zeigen. Und das ist uns auch gelungen.“

Er lade Marion Trippe ein, am 30. Mai zur Langen Nacht der Kultur nochmals ins Museum zu kommen, um ihr ab 17 Uhr die Exponate zu erklären. „Wenn sie den Mut hat.“