Drei Spenden für karitative Arbeit in Menden

Menden..  „Unser Anliegen ist nicht nur die liebevolle und professionelle Pflege unserer Bewohnerinnen und Bewohner“, erklärt Mark Schmitz, Hausleiter des Hansa-Seniorenwohnparks. „Wir als Einrichtung in der Stadt Menden sehen es ebenso als unsere Aufgabe an, uns für die Bürgerinnen und Bürger zu engagieren.“

100 Euro gehen als Dankeschön an das Misereor-Projekt der Katholischen Kirche in der St.-Walburgisgemeinde. Dechant Jürgen Senkbeil hatte die Räume der Gemeinde für das Benefizkonzert 2014 zur Verfügung gestellt. Das Benefizkonzert „Consortium Felicianum“ wurde zu Gunsten des Hospizvereins „Die Brücke“ veranstaltet und erbrachte 400 Euro.

Da der Seniorenwohnpark die Aktion „Spende statt Geschenk“ praktiziert, erhält Tim Köchling – ein Mitarbeiter aus der Pflegestation, der sich privat stark macht für das Jugendrotkreuz – eine Spende in Höhe von 200 Euro.