Die Fußgängerzone ist größer geworden

Verkehrsexperte Nolte (l.), Fachbereichsleiter Wagenbach: „In der größeren Fußgängerzone wird bald verwarnt.“
Verkehrsexperte Nolte (l.), Fachbereichsleiter Wagenbach: „In der größeren Fußgängerzone wird bald verwarnt.“
Foto: WP

Menden..  In so mancher Stadt wäre es längst offiziell gefeiert worden. In Menden ist es nach mehreren Großveranstaltungen in zeitlich kurzer Folge fast untergegangen: Mit Fertigstellung der Glockenteichbach-Freilegung ist zugleich die Fußgängerzone deutlich größer geworden. Die Stadtverwaltung will das nunmehr auch offiziell und offensiv ausweisen.

Ab nächster Woche wird verwarnt

Bislang ist es noch fast folgenlos geblieben, wenn jemand der Macht der Gewohnheit gefolgt und durch die Bahnhofstraße gefahren ist. Spätestens ab kommender Woche soll damit Schluss sein. Andreas Nolte (städtischer Verkehrsexperte) und Frank Wagenbach (Fachbereichsleiter Bauen und Planen) kündigten gestern beim Ortstermin gegenüber der WP an: „In wenigen Tagen belassen wir es nicht mehr mit freundlichen Ermahnungen. Dann werden wir verwarnen.“

Die neu gestaltete Bahnhofstraße mit der Sichtachse Bahnhof/St.-Vincenz-Kirche soll vornehmlich den Fußgängern gehören. Mit den neuen Verkehrsregelungen dürfen Pkw nur noch bis zur Wasserstraße fahren und müssen dort einbiegen. Von der Hochstraße wird zudem das Einbiegen in die Bahnhofstraße nicht mehr möglich sein. Ausgenommen sind Lieferverkehre zu ausgewiesenen Zeiten.

Neuerungen ergeben sich auch bei den Geschwindigkeitsregelungen und den Parkplätzen. Der Platz Neumarkt und die Fläche rund um die Mendener Mühle – jetzt Parkverbot! – gehören nunmehr offiziell zum verkehrsberuhigten Bereich, für den Schrittgeschwindigkeit und eine besondere Aufmerksamkeit gegenüber Fußgängern gilt.

Während der Bauphase war es seitens heimischer Taxi-Unternehmer immer wieder zu Beschwerden gekommen. Ihrem Wunsch nach weiterhin Innenstadt-nahen Plätzen für die Fahrzeuge kommt die Stadt nach. Im hinteren Bereich des neuen Rathausplatz/Spielplatz/Rentschreiberturm dürfen Taxen fortan offiziell stehen und Fahrgäste aufnehmen.

Andreas Nolte: „Das ist mit Horst Sieben, dem Sprecher der Mendener Taxi-Unternehmen, so abgesprochen.“ Beschilderungen und Markierungen erfolgen noch.