Das aktuelle Wetter Menden 12°C
Abwahlverfahren

CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“

23.10.2012 | 11:00 Uhr
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
Matthias Eggers.Foto: privat

Menden. Die Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern des Abwahlverfahrens gegen Bürgermeister Volker Fleige treibt im Internet immer neue Blüten. Jetzt fühlt sich CDU-Ratsmitglied Matthias Eggers gezwungen, öffentlich Stellung zu beziehen: Er distanziert sich von dem Abwahl-Befürworter Christian Dahlmann, weil der Eggers zu vereinnahmen versuchte. Dahlmann hat in Menden eine gewisse Bekanntheit erlangt, weil er in den politischen Gremien eine Vielzahl von Bürgeranträgen – etwa für ein Burka-Verbot in der Mendener Stadtverwaltung – eingereicht hatte. Und weil er kurzzeitig versucht hatte, einen Ortsverein der rechtspopulistischen Republikaner zu gründen.

Nun hat Dahlmann Matthias Eggers (CDU) zunächst als Bürgermeister-Kandidat ins Spiel gebracht und dann auch noch in der Facebook-Gruppe „Für alle, die gegen den Verbleib des Bürgermeisters Fleige sind“ geschrieben: „Auch werden wir unsere Anliegen im Bezug auf das Abwahlverfahren im Rat der Stadt Menden kundtun. Hierzu hoffen wir auf Unterstützung durch das Ratsmitglied Matthias Eggers.“

Das hat bei dem CDU-Ratsherrn, der selbst als ein entschiedener Fleige-Kritiker gilt, das Fass zum Überlaufen gebracht, wie er im WP-Gespräch sagte. Wie Dahlmann gerade auf ihn komme, sei ihm unerklärlich. Auf Facebook veröffentlichte er eine Erklärung, in der er sich dagegen wehrt, dass Dahlmann versuche, „eine Verbindung zwischen ihm und mir zu konstruieren“. Und weiter: „Ich kenne Herrn Dahlmann nicht persönlich, habe noch nie mit ihm gesprochen, geschweige denn anderweitig, z.B via Facebook, mit ihm kommuniziert. Ich weiß, dass er derjenige ist, der seit Monaten versucht, durch in meinen Augen schwachsinnige Anträge die Arbeit von Rat und Verwaltung in Menden lahmzulegen (...) Dass Herr Dahlmann meinen Namen in Verbindung mit seiner eigenen, persönlichen Abwahlkampagne nennt, dient einzig und allein dazu, mich und meinen Ruf politisch zu beschädigen. Ich kenne Herrn Dahlmann nicht und distanziere mich aufs Schärfste von seinem Handeln und seinen politischen Vorstellungen, soweit mir diese durch seine Anträge bekannt sind.“ Für die Erklärung hat Eggers Zuspruch im Internet erhalten.

Die WP hat Christian Dahlmann ebenfalls angefragt. Bis zum Abend lag aber keine Reaktion vor.

Michael Koch



Kommentare
23.10.2012
23:09
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von scherflein | #8

Meine Güte! Warum muss sich der Ratsherr Eggers so winden, um sich am Ende °aufs Schärfste" von irgendetwas zu distanzieren (wie immer das gehen mag ...). Es könnte doch so einfach sein: Dahlmanns Unternehmungen qualifizieren als das, was sie sind: dumm und vom Geltungsbedürfnis getrieben. Und die Sache mit dem Wolf und den Geißlein (@Mendener_im_Exil) … das ist nicht das rechte Maß. Ich denke eher an Meerschweinchen (aber fragen Sie mich nicht, warum ...)

23.10.2012
20:51
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von stadtkrug | #7

@ det16 :Auch wenn jemand bei einer Sitzung im Rathaus hinter jemanden sitzt, heißt das noch lange nicht, dass man diese Person "kennt". Man hat diese Person zwar schon gesehen, aber trotzdem kennt man diese Person noch lange nicht. Genauso verhält es sich auch bei anderen Leuten die jemanden vermeintlich Grüßen und sich hinterher beschweren, das man Ihnen keine Beachtung schenkt. Kenenen und kennen sind also 2 verschiedene Paar Schuhe.

23.10.2012
19:22
..der erste Stein..
von Mendener_im_Exil | #6

Den wirft Herr Dahlmann. Immer wieder.

23.10.2012
18:16
@naaaberhallo
von Mendener_im_Exil | #5

Dass Herr Dahlmann nicht mehr bei den Republikanern aktiv sein soll heißt nicht, daß er seine Weltanschauung geändert hätte. Z.B. bei Facebook agiert er weiterhin auf eine Art und Weise, die Erinnerungen an finsterste Zeiten wecken. Falls Sie dort nicht aktiv sind, können Sie vermutlich aus mehreren Quellen Belege erhalten. Gewissermaßen hat der Wolf nur Mehl auf die Pfote gestreut - seine Taten sind dieselben.

1 Antwort
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von kitty46 | #5-1

Guten Tag
Jeder,der Interesse hat,kann auf FB lesen,was dort passiert.

23.10.2012
15:59
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von naaberhallo | #4

Das verstehe ich ja nun auch nicht so recht. Erst gibt Herr Matthias Eggers (CDU) bekannt , sich in beiden Gruppen ( Pro oder Contra ) komplett neutral zu verhalten (warum wohl ? ) und nun geht er hiermit an die Öffentlichkeit. Die Vergangenheit des Herrn Christian Dahlmann ist allgemein bekannt. Aber darauf immer und ewig rumzureiten , finde ich nicht in Ordnung. Wie oft haben wir nicht schon alle unsere Ansichten und Weltanschauungen geändert bzw. bereut ? Oder geht es Herrn Eggers in erster Linie darum , die Contra-Gruppe zu verunglimpfen ? Wie heißt es so schön an anderer Stelle: "Wer ohne Sünde ist , der werfe den ersten Stein"...........

1 Antwort
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von kitty46 | #4-1

Guten Tag
Es geht hier,meiner Meinung nach, nicht mehr darum ob jemand jemanden auf Grund seiner Vergangenheit verumglimpft.Ich kann nur raten: bei FB nachfragen,selber nachschauen.Danach werden Sie verstehen,was gemeint ist.

23.10.2012
15:40
@det16
von Mendener_im_Exil | #3

Wenn viele Ratsmitglieder schon bei Nennung des Namens Dahlmann denken "ach, der schon wieder" heißt das m.E. nicht, daß sie die Anträge ungelesen in die Rundablage schieben. Ich gehe davon aus, daß jeder Antrag die Behandlung erhielt, die er verdient hat.

23.10.2012
14:15
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von det16 | #2

Hallo Matthias,

das Du Christian Dahlmann nicht kennst, ist eine gewagte Äußerung, die ich so nicht stehen lassen kann. Bei jeder Ratssitzung sitzt Herr Dahlmann hinter dir auf den Gästeplätzen und hören kannst du ihn auch, wenn seine Bürger-Anträge abgelehnt werden. Man kann ja zu den Anträgen von Herrn Dahlmann stehen wie man will, aber so tun wie die drei heiligen Affen, nichts sehen, hören und sprechen, ist auch nicht der richtige Weg. Die meisten Anträge von Christian Dahlmann sind sehr fragwürdig, aber eben Bürgeranträge, die stereotyp abgelehnt werden und meist begleitet von einem süffisanten Lächeln einiger Ratsmitglieder. Genugtuung über die Ablehnung ist das eine, der Umgang mit Bürgeranträgen ein anderer.

1 Antwort
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von user47 | #2-1

#2 det16:
Der Herr Eggers hat nirgendwo behauptet er würde Herrn Dahlmann nicht kennen, er sagte ganz klar das er noch nie mit ihm persöhnlich kommuniziert hat.
Von daher können Sie Herrn Eggers Aussage auch ruhig so stehen lassen.

23.10.2012
11:47
CDU-Ratsmitglied wehrt sich gegen ungewollten „Fan“
von Mendener_im_Exil | #1

Dank an Herrn Eggers für seine klare Aussage. Hoffentlich grenzen sich andere Politiker und Fraktionen genauso klar von Herrn Dahlmann ab. Anscheinend möchte der ja nur -im übertragenen Sinn- die Stadt in Flammen sehen.

Aus dem Ressort
Zimmerbrände: Zwei Einsätze der Feuerwehr
Feuerwehr
In Bösperde und in Lendringsen musste die Feuerwehr gestern zu Einsätzen ausrücken.
Nach plötzlichem Aus bangen Kunden um Geld
Apotheke
Wenn ein Geschäft plötzlich schließt, kann das unerwartete Auswirkungen auf die Kunden haben. Im Fall des Mendener Ehepaares Klaus Peter Bronheim und Ulla Paulick-Bronheim könnte die Schließung ihrer Stamm-Apotheke zu einem Verlust von knapp 200 Euro führen. Das zumindest befürchten die beiden...
Haushaltssperre hält Hönne-Erweiterung in Menden auf
Großprojekt
Die Haushaltssperre des Landes sorgt für Verzögerungen bei der geplanten Erweiterung der Hönne. Der Hönneverband II will im Bereich der Heilig-Geist-Kirche Überflutungsflächen schaffen. Der Baubeginn für die Großbaustelle verzögert sich jetzt um einige Wochen. Ursprünglich sollten die Bagger schon...
Wirt prügelt mutmaßlich mit Baseballschläger auf Gast ein
Justiz
Der Partyabend im November 2012 endete im Krankenhaus: Mit einem Schädelbasisbruch und einer Platzwunde kam ein 29-Jähriger auf die Intensivstation. Der Gastwirt eines Lokals soll den Mann mit einem Baseballschläger traktiert haben.
Kraft fordert finanzielle Hilfen vom Bund für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Nach dem positiven Echo auf den Flüchtlingsgipfel in NRW hat sich Ministerpräsidentin Kraft (SPD) für mehr Hilfen vom Bund und schnellere Asylverfahren ausgesprochen. Weil über 1600 Jugendlichen ohne Eltern als Flüchtlinge in NRW leben, setzt der Flüchtlingsgipfel auf ein Patenschafts-Programm.
Fotos und Videos
Das Handball Wochenede
Bildgalerie
Handball
Play-off-Halbfinale
Bildgalerie
Mambas Damen
Fußball vom Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
Mendener Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke