Das aktuelle Wetter Menden 17°C
Abwahlverfahren

Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick

06.10.2012 | 11:00 Uhr
Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
Ulrich Bettermann: „Die oder der Beste ist gerade gut genug für Menden.“Foto: Martina Dinslage

Menden.   In einer Stellungnahme hatte der einstige Unternehmer und CDU-Stadtrat Theo Klusendick für Aufsehen in der Stadt Menden gesorgt. Er hatte Ulrich Bettermann aufgefordert, dass Abwahlverfahren gegen Bürgermeister Volker Fleige aufzugeben. Jetzt reagiert Ulrich Bettermann.

Es hatte für viel Aufsehen in der Stadt gesorgt, was der einstige Unternehmer und CDU-Stadtrat Theo Klusendick (88) ins Rollen gebracht hatte. Er hatte sich am Dienstag mit einer Stellungnahme öffentlich eingemischt. Klusendick würdigte zwar Ulrich Bettermanns Verdienste sehr wohl („Sie sind als erfolgreicher Unternehmer und großzügiger Spender in Menden wohl gelitten“). Er forderte ihn aber gleichermaßen auf, das Abwahlverfahren gegen Bürgermeister Volker Fleige aufzugeben .

Am Freitag reagierte Ulrich Bettermann seinerseits und schrieb:

„Es ist schon interessant, wenn Sie das Problem Menden rein auf HJS und meine Person reduzieren. Vielmehr sollten Sie sich besser informieren. Hier geht es um Steuergelder in Höhe von ca. 400.000 Euro, die die Stadt von der Firma HJS nicht einfordert und dies vor dem Hintergrund der desaströsen finanziellen Lage der Stadt. Dies, sehr geehrter Herr Klusendick, hat absolut nichts mit dem Abwahlverfahren Volker Fleige zu tun.

Sie sollten sich vielleicht bei der USF oder FDP informieren, wie lang die Liste der Verfehlungen Ihres Kandidaten Fleige ist. Mir geht es ausschließlich und allein darum, dass Menden möglichst schnell eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister bekommt.

Arbeitsplätze in Menden schaffen

Dies sollte eine fähige Person sein, deren Hauptaugenmerk darauf liegt, die Stadt Menden nach vorn zu bringen und die Verwaltung entsprechend zu managen, und nicht noch die Bürger vor den Kopf stößt.

Der oder die Beste ist gerade gut genug für Menden, denn ich möchte, so wie die meisten Bürger auch, dass es kaum noch zugeklebte Fenster in unserer Innenstadt gibt.

Wir sollten alles daran setzen, in Menden Arbeitsplätze zu schaffen. Die Vielzahl der positiven Reaktionen zu dem Abwahlverfahren bestärkt uns jeden Tag aufs Neue, dies so schnell als möglich in Gang zu setzen. Wir sind nicht weit vom Ziel entfernt, und dann ist es der Bürger, der sein Votum abgibt, wen er als Bürgermeister in Zukunft haben möchte."

Ulrich Bettermann.

wp



Kommentare
08.10.2012
13:02
Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
von lauiman | #15

Mit wem ist Bettermann in Menden denn eigentlich nicht verfeindet ?

Sein erstes Engagement zum Thema "Menden soll schöner werden" könnte er mit der Unterstützung des allseits anerkannten Events "menden a la carte" dokumentieren.
Tut er aber nicht, da die Schirmherrschaft bei Fa. Rosier liegt - und mit denen ist er verfeindet.
Mit HJS auch - er neidet nun Gelder, die er offenbar zahlen mußte; die zumindest seinem Unternehmen berechnet wurden - oder etwa nicht ?
Was er allerdings an Steuern nicht zahlt, da er als Wahlschweizer diese aus seinem Privatvermögen nicht in Deutschland zahlen muß, interessiert mich viel mehr.

07.10.2012
15:12
Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
von zilp | #14

Amt und Person (egal welche) des BM werden in der ganzen Diskussion überschätzt.
Weder ist der aktuelle BM so sehr alleine Schuld an vielen Problemen und Missständen, noch könnte ein(e) neue(r) BM alleine (so schnell) Heilsbringer/in für Menden werden.
Denn wir haben - zum Glück - eine Demokratie, wo viele mitreden und Einfluss nehmen können. Der Rat und die ihn bildenden Parteien haben letztlich mehr zu sagen als der BM.
Daneben gibt es jede Menge rechtliche Rahmenbedingungen, die den Spielraum von Kommunen einschränken.
Ein Abwahlverfahren und dessen Folgen verursachen zusätzlichen Aufwand, Kosten und (politische) Unruhe. Das alles hält bei der Lösung der Sachfragen auf. Deshalb sollten alle sich jetzt mal zusammenreißen, diese vollständig unnötige Kampagne stoppen und stattdessen zum Wohl der Stadt zusammenarbeiten.
In 2 Jahren können wir dann einen neuen Rat, in 3 Jahren einen neuen (oder den jetzigen) BM wählen.

07.10.2012
14:20
Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
von Leise-und-weise | #13

Es ist ja eigentlich amüsant, dass sich Herr Bettermann über die "Steuergelder in Höhe von ca. € 400.000, die die Stadt von der Firma HJS nicht einfordert" sorgt. Es wäre interessant zu erfahren, wie viele Steuern Herr Bettermann hier nicht zahlt, weil er lieber die Schweizer Staatsbürgerschaft angenommen hat - so vor "dem Hintergrund der desaströsen finanziellen Lage der Stadt ", die ihm doch so am Herzen liegt...

07.10.2012
09:56
Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
von Stenzel66 | #12

An #11

Natürlich ist Fleige Mitglied des Rates; er ist sogar dessen Vorsitzender. Das ist es aber auch schon. Denn der BM ist damit EINER von mehr als 50, und der Rat entscheidet, nicht der BM.

Der von Bettermann in den Raum gestellte Betrag von angeblich 400.000 € ist politisch zu entscheiden und nicht vom BM.

Für die Außenstände der Stadt gibt es ein Verfahren von Rechnung, Mahnungen, Pfändungen etc. Wahrscheinlich gehörten SIE zu den ersten, die bei rigoroserem Vorgehen der Verwaltung und damit dem BM vorwerfen, unsozial gegen die Bürger vorzugehen.

Der Zustand der Straßen ist kein Mendener Problem; verkaufen Sie die Bevölkerung also nicht für dumm. Vor allem ist es kein Problem der letzten 3 Jahre, also der Amtszeit des amtierenden BM. Es ist eines der unzähligen Probleme, vor denen Menden steht und die geerbt wurden von den Verwaltungschefs der Vergangenheit.

Da gibt es beim "dicken Fell" nichts zu interpretieren, und die "flotten Sprüche" sind mehr als verständlich.

07.10.2012
08:38
Bettermann antwortet
von eineausmenden | #11

#6,#7
Sie machen es sich etwas einfach nach dem Motto: Alles was gut ist kommt von Fleige, den Rest hat der Rat zu verantworten. Ist Fleige kein Mitglied des Rates? Seit wann ist der Rat für die Eintreibung von Aussenständen zuständig? Die von B. ins Spiel gebrachten 400.000€ mögen streitbar sein, aber was ist mit den rund 4,2 Millionen € (http://www.derwesten.de/staedte/menden/mendener-bei-stadt-tief-in-der-kreide-id4367372.html)? Geht das genauso wie mit dem 10€ Knöllchen aus?
Einwohner verlassen die Stadt weil die Strassen desolat sind (http://www.derwesten.de/staedte/menden/mendens-strassen-sind-chronisch-unterfinanziert-id7168535.html). Ist das der Aufbruch in "neue Zeiten"?
"Flotte Sprüche" ist eine nette Umschreibung für Fleiges verbale Entgleisungen und "dickes Fell" könnte man auch anders interpretieren.

1 Antwort
#11 eineausmenden
von taosnm | #11-1

Sie geben sich zwar sehr viel Mühe, für eine Abwahl zu argumentieren. Leider betreffen all diese Missstände nicht Herrn Fleige, sondern sind die fast nicht tragbare Hypothek aus 15 Jahren Düppe-CDU-Herrschaft und einer unfähigen SPD, aus der die nun noch unfähigere USF geboren wurde. Herr Düppe übernahm seinerzeit von seinem Vorgänger ein effizient arbeitendes Rathaus und hatte nichts Besseres zu tun, als derbe Personal aufzustocken, ohne damit die Effizienz zu steigern, ganz im Gegenteil. Die Finanzen der Stadt hat er verwüstet. Deshalb ist kein Geld für Strassenreparaturen und anderes vorhanden. Wachen Sie endlich auf, und sehen den Tatsachen ins Auge. Ja, neue Zeiten können tatsächlich sichtbar sein, wenn die Stadt es schafft, den reduzierten Haushalt stramm einzuhalten und mit öffentlicher Unterstützung aus der vom Vorgänger produzierten Misere herauszukommen. Das Bettermann-Begehren ist einfach nud schäbig und völlig unsachlich.

06.10.2012
22:54
Bettermann antwortet
von geb.Mendener | #10

Da hier offensichtlich überwiegend die Sympatisanten von Herrn Fleige schreiben, will ich nur mitteilen, dass Herr Bettermann in meinem Namen handelt und ich wohne weder in Hüingsen noch bin ich bei der Fa. OBO beschäftigt.

Bin ich da wohl der Einzige in Menden, der hinter der Abwahl steht?

3 Antworten
Bettermann antwortet
von nenene | #10-1

schlicht und einfach JA

Bettermann antwortet
von geb.Mendener | #10-2

...soll ich mich jetzt geehrt fühlen, dass nur wegen mir solch ein Wirbel von den Sympatisanten des Herrn Fleige gemacht wird!

Bürgermeister-Abwahl in Menden - Bettermann antwortet Klusendick
von hinter-den-schranken | #10-3

Nein, sie sind nicht der/die Einzige(r). Auch ich bin für die Abwahl und etliche andere auch.

06.10.2012
22:04
Bettermann antwortet eben nicht wirklich selbst
von Mendener-0815 | #9

Es ist schon erstaunlich, dass Herr Bettermann ganz selbstverständlich davon ausgeht, dass er im Namen aller Mendener spricht. Nach meinen bisherigen Gesprächen weiß ich, dass er nicht einmal für alle Hüingser spricht. Warum auch, die sind ja auch nicht dümmer als der Rest von Menden. Leid tun mir vor allem die abhängig Beschäftigten bei OBO, eine Liste, vom eigenen Chef geführt. Aber selbst dort gibt es Leute die sagen, Chef, das geht zu weit. Diesen Mitarbeitern gilt mein größter Respekt. Über die Gründe und Themen von Herr B. lohnt kaum ein zusätzlicher Satz. Alles entweder alte Kamellen oder Dinge, die der amtierende BM gar nicht als Person zu verantworten hat. Das ganze Verfahren stinkt zum Himmel, nur ein persönliches Räppelchen von Herrn Bettermann. Was mich ebenfalls wundert, ist das es Herrn B. offensichtlich gefällt, das Leute aus dem braunen Sumpf auf seinen Foren einen breiten Raum besetzten und dort noch dümmere Sachen verbreiten als in der offiziellen Bettermann-Kampagne.

06.10.2012
18:49
Bettermann antwortet
von Bloedmannsgehilfe | #8

Ich kann das gelaber nicht mehr hören!
Wandern Sie doch aus wenn es Ihnen hier nicht mehr gefällt,Herr Bettermann.

06.10.2012
16:38
Untergangsrhetorik
von zbytes | #7

eineausmenden, Sie und die USF sollten derweil bemerkt haben, wie diese Kampagne ihren Organisatoren um die Ohren fliegt. Die Stimmung ist gehörig umgeschlagen, wenn sie jemals anders war. Wie die USF auf den rollenden Abwahlzug aufsprang, wird sicher nicht vergessen.

Die Durchführung der Kampagne verlief katastrophal unprofessionell, bedenkt man dass dem BM seine angebliche Mittelmäßig vorgeworfen wird.
Nicht ein handfestes Argument jenseits persönlicher Abneigung, dass Fleige beträfe, wurde serviert.
Weder die Mendener FDP noch CDU haben bislang den Mut aufgebracht, sich unzweideutig zu äußern. Zurecht in ihrem Sinne, denn die Luft im Umfeld der Kampagne ist so dünn, dass man sich Unterstützung bei Leuten mit zweifelhaftem Demokratieverständis sucht. Das merkt sich der Wähler.

In Mendens Lage ist es ein Glück, einen BM zu haben, der mit dickem Fell gesegnet und flottem Spruch auf den Lippen in der Lage ist, der dauernden Anfeindung stand zu halten, um die Stadt auf Kurs zu bringen.

06.10.2012
15:57
Bettermann antwortet
von Stenzel66 | #6

an eineausmenden | #5

Statt absonderlichen Vorwürfe gegen den Bürgermeister zu konstruieren, sollten Sie und Ihre USF sowie die FDP sich um die 400.000 € kümmern, falls da etwas dran sein sollte. Denn es handelt sich dabei eindeutig um eine Entscheidung, die der Rat zu fällen hat und nicht die Verwaltung.

Aus dem Ressort
Wasserverband renaturiert Oese
Umwelt- und Naturschutz
Es ist seit gestern eine Großbaustelle zur Renaturierung der Oese. Für den Wasserverband Oese und die von ihm betrauten Firmen ist sie zugleich eine große Herausforderung. Denn im Laufe der kommenden Wochen werden nach und nach ca. 2000 Kubikmeter im Bereich des Oese-Flüsschens verschwinden. Die...
Wirtschaftsförderer: „Menden ist mit Breitband gut versorgt“
Reaktion
Die Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (WSG) Menden widerspricht Aussagen von Unternehmern, dass Menden einen enormen Aufholbedarf bei der Breitbandversorgung habe. Firmen hatten nach der Veröffentlichung des SIHK-Breitbandatlasses das Schneckentempo im Internet beklagt (die WP...
Grenzkontrolle per Pedes endet mit leckeren Kartoffel-Gerichten
Schnadegang
Der diesjährige Schnadegang der Stadt Menden führt am Samstag, 20. September, entlang der nördlichen Stadtgrenze von Oesbern bis zur HBL-Schützenhalle in Bösperde. Die Strecke ist etwa 10 Kilometer lang, und die Teilnahme ist kostenlos.
Auch der Bürgermeister macht bei der Ice Bucket Challenge mit
Internet-Phänomen
Auch Bürgermeister Volker Fleige hat jetzt an der „Ice Bucket Challenge“ (zu Deutsch: „Eiskübel-Herausforderung“) teilgenommen. Anstatt sich einen Eimer eiskalten Wassers über den Kopf zu schütten, trinkt Volker Fleige in seinem Kurzvideo ein Glas kaltes Wasser.
Rauschgiftfahnder unterwegs: Durchsuchungen in Iserlohn und Menden
Polizei
Bei zwei Durchsuchungsaktionen in Iserlohn und Menden war die Polizei erfolgreich und stellte in beiden Fällen Drogen sicher.
Fotos und Videos
KM-Revival-Party
Bildgalerie
Hubertushalle
Handball aus Menden
Bildgalerie
Handball
Junge WP bei der Gamescon2014
Bildgalerie
Neuheiten
Junior Sauerland Cup
Bildgalerie
Fotostrecke