Bürgerkritik an Gärten hinter Gittern

Menden - Schiffsmodellbauclub Menden im Naturbad Biebertal Foto: Martina Dinslage
Menden - Schiffsmodellbauclub Menden im Naturbad Biebertal Foto: Martina Dinslage
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Bürgerinitiative „Aktiv in Lendringsen“ ist wenig begeistert über den Beschluss des Betriebsausschusses für den Immobilienservice Menden ISM. Diese will den Bibertal-Kleingärtnern große Teile des Naturbad-Areals überlassen.

Lendringsen..  Mit scharfer Kritik reagiert die Bürgerinitiative „Aktiv in Lendringsen“ auf den Beschluss des Betriebsausschusses für den Immobilienservice Menden ISM, den Biebertal-Kleingärtnern große Teile des Naturbad-Areals zu überlassen.

Wie berichtet, war die CDU dagegen, aber mit 7:8 Stimmen unterlegen. In dem Streit ging es darum, ob das Gelände künftig zugänglich für die Öffentlichkeit bleibt, wie es die Initiative wünscht, oder ob die Kleingärter mit den Schiffsmodellbauern und dem Angelverein ASV Frühauf als künftige Nutzer das ganze Ex-Bad abschließen können.

Für die meisten Bürger kein Zugang

In seiner Stellungnahme führt der 2. Vorsitzende Kersten Brechmann die wesentlichen Kritikpunkte der Lendringser Initiative auf.
Zwar spare die Stadt Unterhaltungskosten und übertrage die Pflege an die Vereine, doch werde „eine Fläche, die der Öffentlichkeit bestimmt ist, exklusiv für einzelne Personen zugänglich und nutzbar gemacht“. Den meisten Bürgern bleibe auf Jahre, wenn nicht endgültig der Zugang verwehrt. „Und das, obwohl es für diese Art der Nutzung ausgewiesene Flächen mit freien Parzellen in Menden gibt.“
Der Ausverkauf der öffentlichen Flächen in den Stadtteilen gehe „munter weiter“. Mit Spannung sei indes zu erwarten, wie mit dem Bebauungsplan umgegangen wird, der die konkrete und ausschließliche Nutzung als öffentliche Grünfläche und Freibad vorsieht.
Befremdlich für die Initiative sei, dass ein künstlich angelegtes Ökosystem sich selbst überlassen bleibt: „Leider ein Widerspruch in sich!“ Das System im Becken des Naturbades funktioniere nur bei regelmäßigem Pumpenbetrieb und Durchlauf des Wassers durch alle Filterstufen. Erste Folgen der ruhenden Pumpen seien schon zu sehen: Wildwuchs im Grobfilterbecken, Verlandung im Schilfbecken und seit Wochen eine Algenblüte. Die sehe zwar faszinierend aus, doch werde „eines schönen Morgens die Tierwelt im Becken mit dem Bauch nach oben schwimmen“.

Zwar werde sich „Aktiv in Lendringsen“ jetzt, wie gefordert, kreativ um die Restfläche kümmern. Doch mit dem gesamten Areal hätte man zum Beispiel einen attraktiven Ausgangs- und Zielpunkt für Aktivitäten im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge schaffen können. Der hätte auch in ein Marketingkonzept der Stadt gepasst. Brechmann: „Wir lassen von uns hören.“

Einen Türspalt zum öffentlichen Zugang hatte sich allerdings auch die Ausschussmehrheit in ihrem Beschluss offen gelassen: Dem Stadtbetrieb ISM, der Eigentümer ist, bleibt demnach eine Öffnung des ehemaligen Biebertalbades für die Öffentlichkeit vorbehalten.