Bürgerhaus: Schritt voran

Menden..  Zum Bürgerhaus soll die Verwaltung jetzt Gespräche mit Bezirksregierung und Ministerialebene führen – auf der Basis der Machbarkeitsstudie und des Nutzungskonzepts. Für diese Empfehlung an den Stadtrat gaben gestern Abend die Politiker aus Sozial- und Jugendhilfeausschuss in gemeinsamer Sitzung grünes Licht. FDP und Linke enthielten sich.

Beide konnten sich nicht zu einem Ja durchringen, auch wenn viele kritischen Fragen von Stadtplanerin Birgit Rindel beantwortet wurden. So wollte die FDP sicher sein, mit der Zustimmung keinen Architektenwettbewerb auf den Weg zu bringen, der schon in Aufträge münde, man wolle einen Ideenwettbewerb.

Dazu stellte Rindel klar: „Sie beschließen hier heute keinerlei Wettbewerb.“ Die Liberalen wollen aber noch wissen, wie die verschuldete Stadt die 1,2 Millionen Eigenanteil am Bürgerhaus aufbringen will. Und: Zu klären sei, ob der Rathaus-Architekt noch Urheberrechte geltend machen könne. Denn das habe er auf Anfrage angekündigt.