Bürgerbüro im Rathaus hat neue Chefin

Marion Klein und Wolfgang Lück Foto: Martina Dinslage
Marion Klein und Wolfgang Lück Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Menden..  Marion Klein ist mit dem heutigen Tag neue Chefin im Bürgerbüro der Stadt. Die Aufgaben kennt die Mendenerin indes aus dem Effeff, war sie bisher doch schon die Stellvertreterin von Vorgänger Alfred Schmidt. Mit dessen Verabschiedung in den Ruhestand (WP berichtete) fiel seine Stelle als Leiter des Teams Zentraler Service ersatzlos weg, wie Personalchef Wolfgang Lück erklärte: „Wir haben einiges umstrukturiert.“ So gehört das „Team Bürgerbüro“ jetzt mit den beiden Teams „Sicherheit und Ordnung“ sowie „Standesamt“ zur Abteilung „Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung“. Deren Leiterin Martina Potthoff ist ab sofort also auch für da Bürgerbüro zuständig.

Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich von Alfred Schmidt fällt jetzt Silvia Bastek zu: Sie wird die örtliche Wahlleitung übernehmen, die Schmidt über Jahrzehnte so zuverlässig innehatte. Ihre Feuertaufe erlebt Bastek am 13. September bei der Mendener Bürgermeisterwahl. Und auch in der neuen Abteilung „Zentrale Dienste“ gibt es drei Teams: den „Zentralen Service“ mit der Wahlorganisation und weiteren Aufgaben, das „Team Personal“ und das „Team IT“, das im Rathaus die Kollegen Computer betreut.

Marion Klein jedenfalls ist jetzt offiziell die Ansprechpartnerin Nummer 1 im Bürgerbüro. Sie leitet ein 15-köpfiges Team, das allerdings gerade die Wohngeldstelle an den Fachbereich Soziales abgegeben hat. Was Klein mit der „organisatorischen Nähe zu anderen sozialen Fragen wie der Grundsicherung“ begründet.

Für ihre Dienststelle bedeuten die jetzt vorgenommenen Veränderungen auch eine Rückkehr, denn auch zum Start des Bürgerbüros war es dem Ordnungsamt zugeteilt – „weil es auch um Meldeangelegenheiten geht. Später hat man eher vom Kunden her gedacht“: Die wohl meistbesuchte Dienststelle im Rathaus wurde organisatorisch im damaligen Servicebereich angesiedelt.

Sieht man sich das große Aufgabenspektrum an, dann steht der Dienstleistungsaspekt tatsächlich im Vordergrund: In dem Großraum im Erdgeschoss des Rathauses werden heute Müllabfuhrkalender ebenso ausgegeben wie Personalausweise. Der Mendener Familienpass ist als Rabattkarte hier ebenso zu haben wie die amtliche Beglaubigung von Kopien. Renten- und Finanzamtsberatungen fallen ebenso unter den Servicegedanken wie der Verkauf von Eintrittskarten, Menden-Gutscheinen oder Souvenirs, hinzu kommen Gäste-Informationen oder auch Fundsachen.

Zu den engeren amtlichen Angelegenheiten zählen derweil das Meldewesen, Führungszeugnisse, Führerschein-Anträge oder Hundesteuer-Anmeldungen. Dazu kommt das Ausstellen von Angelscheinen, Unterhaltsberechtigungen oder Schwerbehinderten-Ausweisen.

Und last but not least: Für ihre Knöllchen müssen Autofahrer hier auch die Bußgelder berappen.