Brand in Behindertenwohnheim

Die Feuerwehr brachte den Brand an der Droste-Hülshoff-Straße schnell unter Kontrolle.
Die Feuerwehr brachte den Brand an der Droste-Hülshoff-Straße schnell unter Kontrolle.
Foto: WP

Menden..  Sirenenalarm schreckte gestern am frühen Nachmittag viele Mendener auf. Ursache war ein Brand, der schlimm hätte enden können.

Um 13.50 Uhr am Sonntag wurden der Löschzug Wache und der Löschzug Mitte per Meldeempfänger und Sirene zu einem Gebäudebrand gerufen. Gemeldet war „Mensch in Notlage“.

In einem Behindertenwohnheim der Behindertenhilfe Menden an der Droste-Hülshoff-Straße war im Keller hinter einer Holzvertäfelung aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Alle Bewohner konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Ein Bewohner wurde leicht verletzt mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Vincenz Krankenhaus gebracht.

Das Feuer wurde dann von zwei Atemschutztrupps bekämpft und war sehr schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde das Gebäude mittels eines Lüfters belüftet.

Noch während die Feuerwehr mit ihrer Arbeit beschäftigt war, wurden die Bewohner anderweitig untergebracht.

Im Einsatz waren 39 Kameraden mit elf Fahrzeugen.