Das aktuelle Wetter Menden 18°C
Feuer

Brand im Hüingser Sägewerk

20.10.2012 | 19:26 Uhr
Bei einem Brand im Sägewerk Heinrichs in Hüingsen ist in der Nacht zu Freitag erheblicher Sachschaden entstanden.Foto: Michael Koch

Menden. Nach dem Brand in Hüingsen herrscht Im Familienbetrieb Heinrichs die Hoffnung, dass man schnell die Produktion in Sägewerk und Zimmerei wieder aufnehmen kann. Jürgen Heinrichs, der Chef, konnte am Freitag noch nicht vor Ort sein. Er wurde von der schlechten Nachricht im Urlaub in Schweden erwischt. Auch die meisten der zwölf Mitarbeiter waren am Morgen völlig perplex, als sie bei Arbeitsantritt von dem nächtlichen Brand erfuhren. Heinrichs Holz wird bereits in der zweiten Generation als Familienunternehmen geführt. Der Firmensitz war ursprünglich in Böingsen.

Es war ein Brand in einem höchst sensiblen Umfeld. Denn in der Zimmerei und dem Sägewerk von Jürgen Heinrichs hätten die Flammen mit dem vielen Holz reichlich Nahrung finden können. Gemessen daran ist das Feuer am Hüingser Ring in der Nacht zu Freitag noch glimpflich abgelaufen. Die schnell herbeigeeilte Feuerwehr konnte den Brand binnen 30 Minuten unter Kontrolle bringen und so ein Übergreifen auf größere Teile der Anlage verhindern – insbesondere auf das markante Sägespäne-Silo.

Brand in Hüingser Holzbetrieb

 

Den Sachschaden schätzen die Experten der Polizei wie berichtet auf 50 000 Euro. Eine fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei aus. Vielmehr sei ein technischer Defekt möglich. Denn der unmittelbare Brandort beschränkte sich auf den Bereich der Absauganlage und eine Hobelmaschine. In dem Sägespäne-Silo gab es zwar auch eine Hitzeentwicklung, wie die Wärmebild-Kamera der Feuerwehr gezeigt hatte. Von der Drehleiter aus wurde das Silo aber in der Nacht mit reichlich Wasser geflutet und gestern Vormittag dann komplett geleert.

Weil das Ganze aber in dem sensiblen Umfeld stattfand, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot aus. Gegen 2.20 Uhr schreckten viele Mender aus dem Schlaf, als die Löschzüge Süd (Lendringsen und Oesbern) sowie Menden-Mitte per Sirene alarmiert wurden. Der Löschzug der Wache war auf dem Weg nach Hüingsen – bei der Anfahrt sahen die Feuerwehrleute schon die Rauchsäule. Ein Nachbar hatte den Brand bemerkt und den Notruf abgesetzt.

Im Familienbetrieb Heinrichs herrschte die Hoffnung, dass man schnell die Produktion in Sägewerk und Zimmerei wieder aufnehmen kann. Jürgen Heinrichs, der Chef, konnte am Freitag noch nicht vor Ort sein. Er wurde von der schlechten Nachricht im Urlaub in Schweden erwischt. Auch die meisten der zwölf Mitarbeiter waren am Morgen völlig perplex, als sie bei Arbeitsantritt von dem nächtlichen Brand erfuhren. Heinrichs Holz wird bereits in der zweiten Generation als Familienunternehmen geführt. Der Firmensitz war ursprünglich in Böingsen.

Michael Koch



Kommentare
Aus dem Ressort
Fabrik-Ruine ist für 100 Euro zu haben
Zwangsversteigerung
Diese Ruine ist seit Jahren ein Schandfleck in Hüingsen. Leere Flaschen, verstaubte Maschinen, zersplitterte Fenster: Die ehemalige Fabrikhalle an der Ecke Ohlstraße/Buchenweg steht leer und verfällt zusehends weiter. Jetzt steht das Gebäude in der Zwangsversteigerung: Es ist für 100 Euro zu haben.
1917 bezahlen die Mendener mit Kriegsnotgeld
So war es früher
Große Opfer verlangte der 1. Weltkrieg von den Bewohnern der Stadt Menden. Angesichts eines unerwarteten Zwei-Fronten-Krieges mit Gemetzel in Stellungs- und Grabenkämpfen, stieg auch die Zahl der Gefallenen in Menden. Die Schlacht von Verdun ist noch heute ein Begriff dafür.
Mendener fahren zur Präsidentenwahl nach Essen
Türkei
Stimmen zählen, Ausweise kontrollieren und Wahlzettel ausgeben – Mevlüt Büber, Vorbeter beim Türkisch-Islamischen Verein in Menden, ist Wahlhelfer bei der Wahl zum türkischen Staatspräsidenten in Essen. Es ist eine Premiere, das türkische Staatsbürger dieses Jahr auch aus dem Ausland ihre Stimme...
Stellenstreichung bei KME betrifft das Mendener Werk nicht
Wirtschaft
Der an mehreren Standorten in Europa produzierende Halbzeug-Hersteller KME plant Stellenkürzungen in Deutschland. Die Belegschaft des Werkes in Menden aber kann aufatmen. Die Auftragslage in diesem Jahr sei besser als erwartet.
Merkwürdige Bestattungspraktiken in Menden sorgen für Kritik
Grab-Beigaben
Die Bestattung von gefundenen Knochen und amputierten Gliedmaßen in fremden Gräbern sorgt für Kritik. Die Mendener Vincenz-Gemeinde hatte die Körperteile jahrelang stillschweigend vor anderen Bestattungen unter Särge gelegt. Der Bestatterverband wundert sich, warum man das überhaupt tat.
Fotos und Videos
Festzug der St. Hubertus Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Festzug der Ruhrtal-Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Handball vom Wochenende
Bildgalerie
Handball