Das aktuelle Wetter Menden 9°C
Naturgewalt

Blitzeinschlag in Menden-Hüingsen reißt Baum auseinander - Wie eine Explosion

21.09.2012 | 06:00 Uhr
Blitzeinschlag in Menden-Hüingsen reißt Baum auseinander - Wie eine Explosion
Christiane Müller vor der zerstörten Fichte. Der Blitzeinschlag riss den Baum auseinander.Foto: Corinna Schutzeichel/WP

Menden/Hüingsen.   Es war nur ein einzelner Blitzeinschlag – aber er hat eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Im Wald an der Straße am Haddenrott in Hüingsen bei Menden steht nur noch der Stumpf der Fichte, in die der Blitz eingeschlagen ist. Anwohner sprechen von einem Knall wie bei einer Explosion. Sie alle hatten Glück im Unglück bei der Naturgewalt.

Am Mittwochnachmittag hörte Christiane Müller, die direkt am Wald wohnt, plötzlich einen lauten Knall, gefolgt von einem leichten Donnergrollen. „Das war wie eine Explosion“, erzählt sie. „Gar nicht wie bei einem normalen Gewitter.“

Das ganze Ausmaß der Verwüstung sah sie eine Stunde später. Da traf Christiane Müller ihre Nachbarn, in deren Garten einzelne Baumteile geschleudert worden waren. „Hier stehen nachmittags oft unsere Gartenliegen“, sagt Nachbarin Martina Müller und zeigt auf eine Stelle ihrer Wiese, wo ein dickes Holzstück liegt. „Ich mag gar nicht daran denken, was hätte passieren können.“ Doch nicht nur im Garten liegen die meterlangen Fichtenstücke verteilt, sondern auch in der Markise über dem Balkon von Martina Müller steckt ein dickes Holzstück fest – nicht weit entfernt von einem Fenster darüber und einem weiteren Fenster darunter.

Reste einer Fichte im Radius von mehr als 50 Metern verteilt

Im eigentlichen Wald, der hier am Haddenrott beginnt, sind die Reste der Fichte in einem Radius von mehr als 50 Metern verteilt. Zum Teil haben sich die Holzstücke – wenige Zentimeter bis mehrere Meter lang – wie Speere in den Waldboden gebohrt. „Normalerweise gehe ich hier nachmittags immer eine Runde mit meinem Hund“, berichtet Christiane Müller. „Das habe ich am Mittwochnachmittag ausnahmsweise nicht zur gewohnten Zeit gemacht. Ich habe immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, was hätte passieren können.“

Nichts kündigte den gewaltigen Blitzeinschlag an

Martin Müller mit einem Stück der Fichte, die in ihre Einzelteile zelegt worden war. Foto: Schutzeichel/WP

Nichts kündigte diesen Blitzeinschlag an. „Blauer Himmel, Sonne, ein bisschen bewölkt“, beschreibt Christiane Müller das Wetter. „Keine Spur von einem Gewitter.“ Hundertprozentigen Schutz vor einem solchen Blitzeinschlag gibt es nicht, erläutert Albert Lipsch von der Feuerwehr Menden, der sich dort unter anderem um den Vorbeugenden Brandschutz kümmert. Dass – wie nun in Hüingsen – ein Baum regelrecht explodiert, liege an der großen Kraft, die durch den Blitzeinschlag entfaltet werde: „Durch die extrem hohen Temperaturen verdampft das Wasser im Baum und reißt alles auseinander“, erklärt Albert Lipsch.

Anwohner hatten alle einen guten Schutzengel

Zieht ein Gewitter auf und befindet man sich auf einer freien Fläche, solle man sich in eine Mulde kauern oder flach auf den Boden legen, damit man selbst nicht der höchste Punkt ist, in den der Blitz einschlagen würde. Wenn man aber gerade im Wald unterwegs ist, helfe das nicht. „Auch wenn man sich einen Meter neben einem Baum befindet, in den ein Blitz einschlägt, kann der Strom weitergeleitet werden und den Spaziergänger treffen.“. Christiane Müller und ihre Nachbarin Martina Müller jedenfalls sind sich einig: „Da haben wir wohl einen Schutzengel gehabt.“

Corinna Schutzeichel


Kommentare
21.09.2012
11:04
Testet OBO Geheimwaffe??
von Mendener_im_Exil | #2

Das wäre wohl die Überschrift in der Bildzeitung gewesen.

21.09.2012
10:51
Blitzeinschlag in Menden-Hüingsen reißt Baum auseinander - Wie eine Explosion
von HerrJensen | #1

Martin? Martin Müller? DIE Martin Müller??

Aus dem Ressort
Das sind die Mendener Teilnehmer
So klingt die WP
Jetzt sind die Mendener gefragt: Ran an die Computer, stimmen Sie ab im Wettbewerb „So klingt die WP“: Unter den 152 eingereichten Beiträgen kommen 15 aus Menden – von neun Teilnehmern. Fünf von ihnen stellen wir heute vor.
Osterlamm gibt es auch mit Smarties und rosa Zuckerguss
Brauchtum
Wie viele Osterlämmer hier in der Backstube an der Heidestraße jedes Jahr im Frühling gebacken werden, kann Andreas Lintz nicht genau beziffern. Fest steht aber für den Bäckermeister: „Das ist eine richtig große Herde.“ Denn das Osterlamm gehört für viele Mendener zum Osterfest und auch zur...
Bösperder züchtet seit 20 Jahren Schafe
Landwirtschaft
Auf dem Hof von Otto Feuersenger ist bereits leises Blöken zu hören. Im Stall strecken die wolligen Mutterschafe Besuchern neugierig ihre Mäuler entgegen. Lämmer laufen heran, knabbern vorwitzig an der Hosennaht. Otto Feuersenger züchtet seit etwa 20 Jahren Schafe auf seinem Hof in Bösperde....
Baugrundstücke bleiben teuer
Immobilien
Für Neubaugrundstücke in der Hönnestadt müssen Käufer höhere Kaufpreise zahlen als in den meisten anderen Städten des Märkischen Kreises. Das geht aus dem neuen Grundstücksmarktbericht hervor, für den ein Gutachterausschuss die Kauffälle des Jahres 2013 ausgewertet hat.
Perücken und Gewänder für die Kreuzträger
Kreuztracht
Mit kräftigen Bürstenstrichen glättet Bernhard Goeke die Echthaarperücke auf den Köpfen der beiden Kreuzträger. Michael Schlotmann zupft noch einmal am Baumwoll-Gewand. Hier, im Don-Bosco-Kindergarten, werden die Kreuzträger auf ihren Einsatz vorbereitet, ziehen ihr Gewand an, bekommen die...
Fotos und Videos
Franz - 10 J. Stereo.Club
Bildgalerie
Fotostrecke
Kreuztracht 2014
Bildgalerie
Prozessionen gut besucht
Besuch der Bochumer Maischützen
Bildgalerie
Fotostrecke
Claudia Jung
Bildgalerie
Halbe Hundert