Das aktuelle Wetter Menden 11°C
Abwahlverfahren

Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden

12.11.2012 | 22:00 Uhr
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
Unternehmer Ulrich Bettermann (OBO). Foto: Martina DinslageFoto: WP

Menden.   Unternehmer Ulrich Bettermann hat am Montag angekündigt, mit einer zweiten großen Postwurfsendung an Haushalte in Menden weitere Unterschriften in Sachen Abwahlverfahren gegen Bürgermeister Volker Fleige sammeln zu wollen. 6300 Mendener haben sich bislang in die Unterschriftenlisten eingetragen.

Unternehmer Ulrich Bettermann hat am Montag angekündigt, mit einer zweiten großen Postwurfsendung an heimische Haushalte weitere Unterschriften in Sachen Abwahlverfahren gegen Bürgermeister Volker Fleige sammeln zu wollen. Bettermanns Mediensprecher Ludger Baumeister: „6300 Mendener haben sich bislang in die Unterschriftenlisten eingetragen.“ 7500 werden benötigt, um ein Abwahlverfahren durch den Bürger formal einzuleiten.

Bettermann griff Mendens Verwaltungschef gestern hart an: „Das Verhalten von Bürgermeister Fleige wird einfach immer unerträglicher. Die Bürger müssen endlich die Chance bekommen, über sein weiteres Verbleiben im Amt zu entscheiden.“

Bettermann fehlt bei Fleige das Gespür für Bedeutung der Feuerwehr

In seiner jüngsten Erklärung kritisiert Bettermann vor allem das Verhalten des Bürgermeisters zur Zukunft der Grundschule Hüingsen und der Mendener Feuerwehr. Bettermanns in seiner Presseerklärung: „Obwohl die Schüleranmeldungen vorliegen und es einen breiten Konsens für den Erhalt der Grundschule Hüingsen im Rat gegeben hat, versucht Volker Fleige die Schule hintenherum zu kippen. Das ist verwerflich!“ Bettermann forderte zudem die Politiker auf, ihr Votum zum Erhalt der Grundschule Hüingsen ernst zu nehmen und sich eindeutig gegen den Bürgermeister zu positionieren.

Auch zum Thema Fortbestand Feuerwehr-Leitstelle in Menden äußerte sich der Unternehmer. Der Bürgermeister habe keine Gespür dafür, welche Bedeutung Feuerwehr und Rettung für die Stadt tatsächlich hätten.

Redaktion



Kommentare
22.11.2012
15:01
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von MoritzPfeil | #17

"Jetzt wird mir einiges klar, dann sind die pro Fleige Schreiber eventuell auch mit obigem Personenkreis zu vergleichen!!"

Was meinen Sie damit Herr oder Frau USF?

1 Antwort
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von geb.Mendener | #17-1

.
.
.
.
.
.
.
.
.

21.11.2012
19:56
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von geb.Mendener | #16

MoritzPfeil | #15
Schickt selbst sogenannte Sockenpuppen (Fakes) auf allen möglichen Plattformen (DerWesten, FAcebook, Myheimat) vermutlich ins Rennen....

Jetzt wird mir einiges klar, dann sind die pro Fleige Schreiber eventuell auch mit obigem Personenkreis zu vergleichen!!

20.11.2012
20:35
Jammer Eugen auf der USF Seite
von MoritzPfeil | #15

Der arme Eugen Heinrich jammert und wehklagt auf seiner virtuellen Propaganda Maschine, der USF Homepage.
Schickt selbst sogenannte Sockenpuppen (Fakes) auf allen möglichen Plattformen (DerWesten, FAcebook, Myheimat) vermutlich ins Rennen und weint nun, dass seine Polemik auch mal Gegenwind erfährt.
Ein Fraktionsvorsitzender von eigenen Gnaden, einer Partei die keine ist.
Im Schlepptau der ehemalige Ortsvorsitzende der Republikaner, Christian Dahlmann, der als Propagandaminister die Ergüsse der USF in seine krude Abwahlgruppe auf Facebook transferiert.
Ob dies von oder durch Gnaden von Eugen Heinrich geschieht kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Wenn dem jedoch nicht so ist, so wäre zu diesen Geschehnissen eine Stellungnahme bzw. Distanzierung auf der USF Seite angeraten.
Wer möchte schon gerne mit Rechtsradikalen in einen Topf geworfen werden? Man hat es selbst in der Hand. Distanzieren oder nicht, das ist des Frisörs Frage...

18.11.2012
07:52
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von mini09 | #14

Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass der wahre Grund darin liegt, dass es dem OBO-Imperator ein Dorn im Auge ist, dass unser Bürgermeister homosexuell ist und es sich nicht schickt. Sagt er es nur aus diskriminierenden Gründen nicht öffentlich? Die vorgeschobenen Argumente Grundschule Hüingsen, Feuerwehr, öffentliches verbales Auftreten, scheinen vorgeschoben. Sie sind mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar, haltbar und einfach nur peinlich.
Also, was hätte B. sonst noch für Gründe? Politische Verfehlungen haben die Strippenzieher vor der Ära Fleige gemacht.

16.11.2012
17:32
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von Stenzel66 | #13

Die USF schreckt mal wieder vor keiner durchsichtigen Peinlichkeit zurück.

Da postet geb.Mendener ihren Internet-Auftritt, die sich dadurch auszeichnet, keinen einzigen wahrhaftigen Satz zu beiinhalten.

Nein. Die "Bedeutung" dieses Auftritts wird bestätigt von - Karl Napp.

Dümmer gehts nimmer!

Aber lustig ist es zweifelsohne.

1 Antwort
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von geb.Mendener | #13-1

Es ist schon sehr verwunderlich, dass so intelligente Menschen wie sie sich herablassen, in so einer dummen Art und Weise zu posten.

Ich finde das nicht lustig, dazu ist die Sache viel zu ernst!

15.11.2012
22:29
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von geb.Mendener | #12

...hab da auch eine Seite, wo Infos stehen:
www.usf-menden.info/

1 Antwort
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von Karl-Napp | #12-1

Das ist ja mal interessant und lässt das Abwahlverfahren in einem ganz anderen Licht erscheinen, nämlich dass es notwendig ist in Menden SCHNELLSTENS einen anderen Bürgermeister zu bekommen.

15.11.2012
19:36
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von Mendener-0815 | #11

Einige Bürger aus Menden haben die Behauptungen von Herrn Bettermann mal genauer unter die Lupe genommen. Wenn man genau hin guckt, merkt man ganz schnell, wie wirr die Aussagen von Unternehmer Bettermann sind. Das ist es armselig. Mich wundert es auch, dass er offensichtlich meint, dass würde seinem Ruf eher gut tun als schaden. Was hat der Mann für Berater? Klingt alles eher so, als sei er einfach immer selbst sein Berater. Die Infos stehen auf dieser Seite: http://www.kein-abwahlverfahren-fuer-menden.de/

15.11.2012
19:21
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von Stenzel66 | #10

In einer Antwort auf zbytes |#8 weiß geb.Mendener zu berichten, der Bürgermeister sei aufgrund seines Auftretens in der Ratssitzung nicht tragbar.

Nun besuche ich ab und an Ratssitzungen. Dabei erlebe ich Herrn Fleige als schlagfertigen, auch witzigen, vor allem aber souveränen Sitzungsleiter.

Was ich jedoch von einigen Ratsmitgliedern zu sehen und besonders zu hören bekomme, ist viel eher dazu geeignet als nicht tragbar bezeichnet zu werden. Beispiel dafür war für mich Andrea Heinrich, unangemessen im Ton und inhaltlich leer.

1 Antwort
Ratssitzungen: Für jeden eine Empfehlung
von zbytes | #10-1

Dem kann man Wenig hinzufügen, außer der Empfehlung an jeden Mendener, selbst eine Sitzung des Stadtrates mitzumachen.
Für manchen der etwas flapsigen Sprüche des Bürgermeisters, die meist in der Presse breiter getreten wurden, als die Inhalte der Sitzungen wo sie fielen, gewinnt man dann ein ganz neues, natürliches Verständinis.

15.11.2012
11:04
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von Taffy11 | #9

Es gibt eine einfache Lösung: Jeder der den Bettermannschen Unrat in seinem Briefkasten hat, sollte ihn unter Verweigerung der Annahme an den Absender zurückschicken. Die Kosten dafür werden dann die Reserven für eine dritte Attacke auf die Bürgerschaft aufbrauchen.

15.11.2012
09:08
Die Welt ist im Wandel
von zbytes | #8

"Dieser Bürgermeister ist doch nun wirklich nicht mehr tragbar und muß abgewählt werden."

Was will uns der Autor dieses Satzes sagen?

Existiert beim Schreiber einer äußerer oder innerer Zwang, wenn er schreibt: " ...muss abgewählt werden". Was man muss, ist nicht einmal immer das was man eigentlich will. Er begründet, der Bürgermeister sei wirklich nicht mehr tragbar.

Etwas Tragbares wird getragen. Der Bürgermeister wird getragen, aufs Schild gehoben, auf den Schultern. Stammeshäuptling Fleige auf dem Schild stehend, darunter seine Träger: Eine absurdes Bild.

Wer glaubt den Bürgermeister zu tragen und macht nun schlapp unter dem leeren Schild? Schwächeln die Mendener an sich oder nehmen sich nur die gefühlten Schildträger zu wichtig?

Fühlt man den überfällige Wandel des kleinen Menden als andauernde Beschädigung des tradierten Weltbildes? Ist das denn zum Aushalten? Ist der Zwang eher eine Zwangsvorstellung? Ist Herr Fleige ihr Symbol? Soll ein Symbol abgewählt werden?

2 Antworten
Bettermann schickt zum zweiten Mal Post an Bürger von Menden
von geb.Mendener | #8-1

gehen Sie doch einmal in eine Ratssitzung und erleben den Bürgermeister, dann verstehen Sie, dass er nicht mehr tragbar ist.

ein Synonym für tragbar ist: akzeptabel -
passabel, zufrieden stellend, diskutabel, tragbar, vertretbar, vernünftig, annehmbar

und das ist Herr Fleige nun mal nicht!

@geb.Mendener
von zbytes | #8-2

Genau das tat ich und erlebte einen Bürgermeister, der als souveräner Sitzungsleiter auftrat und trotz offensichtlicher Anfeindung seinen Humor nicht verlor.

Ich durfte einige führende Ratsherren erleben, die durch destruktives Verhalten glänzten, indem sie entweder Tagesordnungspunkte als von der Verwaltung falsch umgesetzt geißelten, sich über angebliche Benachteiligung empörten und/oder in regelmäßigen Abständen wutrot anliefen.

Seitdem empfehle ich jedem selbst, eine Ratssitzung mitzumachen, um sich ein eigenes Bild über die offenbare Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung mancher Mitglieder des Stadtrates zu machen.

Aus dem Ressort
Rita Wendel gewinnt die erste Runde bei der WP-Schützenkönigin
WP-Schützenkönigin
Rita Wendel vom Bürgerschützenverein Halingen gewinnt die erste Runde bei der Wahl zur WESTFALENPOST-Schützenkönigin 2014. Die Mendenerin ist die bessere Hälfte von König Olaf Pokroppa, der im Mai in Halingen den Vogel von der Stange schoss. Wendel holte bei der Abstimmung 2709 Stimmen und ließ...
Taschendiebe sind auch in Menden unterwegs
Polizei
Sie bekleckern ihre Opfer „versehentlich“ mit Eis. Sie rempeln beim Einsteigen in den Bus. Sie sammeln Geld für einen vermeintlich guten Zweck. Mit Maschen wie diesen kommen Taschendiebe an ihre Beute. Die Polizei will mit der landesweiten Kampagne „Augen auf und Tasche zu“ aufklären.
Wenn man selbst nicht entscheiden kann
Vorsorgevollmacht
Wer entscheidet für mich, wenn ich es selbst nicht mehr kann? Mit einer Vorsorgevollmacht kann jeder das schon in guten Zeiten festlegen. Für viele Menschen eine unangenehme Vorstellung, die man gerade als jüngerer Mensch gerne verdrängt. Eine bisweilen folgenschwere Entscheidung. „Eine...
Defektes Elektrogerät setzt Wohnung in Brand
Feuer
Glück im Unglück hatten drei Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses Papenhausenstraße 27 bei einem Brand im Erdgeschoss in der Nacht zum Montag. Der Mieter der unteren Wohnung war um kurz nach 2 Uhr früh nach Hause gekommen und hatte die Tür geöffnet, als ihm dichter Brandrauch entgegenquoll. Der...
Fassungslosigkeit über Zerstörung auf Friedhof
Vandalismus
Auf einigen Gräbern liegen die Folgen noch verstreut: zersplittertes Glas, umgestürzte Laternen, Kerzen und Scherben von Figuren. Die Grabstätten-Pächter haben noch nichts von der Zerstörung auf dem katholischen Friedhof von Menden bemerkt oder konnten diese noch nicht beseitigen.
Fotos und Videos
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball