Beim Gewinnspiel steigen Veranstalter auf die Waage

Die Tanzkids können vor allem mit ihren Drolligkeitsfaktor begeistern.
Die Tanzkids können vor allem mit ihren Drolligkeitsfaktor begeistern.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Beim Stadtteilfest auf Platte Heide in Menden ließen sich die Besucher nicht von den trüben Wetteraussichten vertreiben. Neben dem üblichen Gastronomie-Angebot erfreuten musikalische Darbietungen und ein skurriles Wettwiegen der Veranstalter.

Platte Heide..  Kernigen Seemannshumor offenbaren die singenden Maats des Shantychors Lendringsen. „Wir sind ein gemischter Chor!“, rufen sie feixend von der Bühne, „die einen können singen, die anderen nicht! Hat bisher noch keiner gemerkt...“ Nö, merkt man auch diesmal nicht.

Die Herren in ihren feschen blau-weiß-gestreiften Matrosenhemden wagen sich unbekümmert an Mitgröhl-Hits populärer Vorbilder: „Leinen los, San-ti-ah-nooh!“, schallt’s sonor über den Heideplatz, der sich am Samstag von Minute zu Minute dichter mit Besuchern füllt.

Achim Buß, Vorsitzender des SBV Forum Platte Heide, schickt zwischen singenden Seeleuten und rauchenden Grillständen ein Stoßgebet zum Himmel. Der zeigt sich freilich immer noch wolkenversuppt, aber „heute keinen Regen mehr!“, zeigt sich der Festorganisator gewiss.

Zwischen Traum und Horror

Voriges Jahr: Lieber nicht mehr dran denken. Da versank das schöne Stadtteilfest im noch dazu kalten Regen, während 2013 ein wahres Traumfest gefeiert werden konnte, Hunderte strahlende Gäste kurzärmelig auf knubbelig vollem Platz von der Sonne beschienen. Diesmal: so ein Mittelding. Die extrem launische Wetterprognose ließ den Flohmarkt, den die Stadt wieder flankierend zum Bürgerfest veranstaltet, tatsächlich auf Floh-Größe schrumpfen. Ein Mikro-Trödelmarkt ist’s, exakt zwei Stände plus einmal Kunsthandwerk (Vogelhäuschen).

Der eine Trödelstand hat sich wohlweislich ins Buswartehäuschen verzogen, den zweiten beschicken zwei junge Damen aus Hüingsen: „Komisch“, wundert sich Mareike Hanke über diese faktische Konkurrenzlosigkeit, die freilich ihr eigenes Geschäft belebt, „so wenig los bei einem Trödelmarkt ohne Standgebühr...“ Tja, Wettersache. An den langen Holztischen und –bänken lässt sich es auch bei frischen 14 Grad sommerfröhlich aushalten, lecker verpflegt mit Würstchen (VfL), Crepes (Diakonie), Kuchen, Torten, Waffeln sowie erstmals würzigen Fleischspießen des Mexikanischen Restaurant „Salsa“ aus Menden-City.

Zweiter Bierwagen aktiviert

Erstmals wird am Abend ein zweiter Bierwagen aktiviert, zur rockigen Musik der Livebands: den „Oppurtunes“ ab 18 Uhr folgen als Hauptband die „Pied Pipers“.

Als Clou dieses Stadtteilfestes lassen sich vorher noch sechs Mitveranstalter/innen wiegen – öffentlich auf der Heide-Apothekerwaage: Und wer am nahsten dran ist beim Schätzen des Gesamtgewichts, gewinnt vier Tage Berlin (1. Preis), eine Familienjahreskarte fürs Leitmecke-Bürgerbad oder eine Kindergeburtstagsparty bei Kiki Island.