Befreiung von der Hundesteuer

Menden..  Tiere können Menschen glücklich machen. Das weiß jeder Hundebesitzer aus täglicher Erfahrung. Dass für das Halten eines Hundes in allen Städten eine Hundesteuer vom Halter abverlangt wird, nimmt der Steuerpflichtige in aller Regel als eine notwendige Pflicht hin.

Wer aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt, kann sich auf Antrag von der Hundesteuer befreien lassen. So wird beispielsweise eine Befreiung gewährt für Hunde, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilflosen Personen dienen. Sonst hilflose Personen sind solche Personen, die einen Schwerbehindertenausweis mit den Merkmalen „B“, „BL“, „aG“ oder „H“ besitzen.

Antrag bei der Stadt

In Einzelfällen kann darüber hinaus der Hundehalter auf Antrag von der Hundesteuer befreit werden. Solche Fälle können zum Beispiel dann vorliegen, wenn ein Hundehalter seinen Hund dauerhaft zu Besuchszwecken bei dementen Personen einsetzt. Dies kann sowohl in Einrichtungen als auch in privaten Wohnungen sein. Aber auch andere schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigen, wie das wegen hochgradiger Pflegebedürftigkeit „dauerhaft ans Bett gebunden Sein“, können ein Grund für regelmäßige Besuche von hilfsbereiten Menschen mit Hunden sein. Auch Hunde in Schulsozialarbeit können die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung erfüllen.