Bauherren und Architekten geben Einblicke

Menden..  Der „Tag der Architektur“ jährt sich zum 20. Mal und verspricht viele spannende Architekturerlebnisse. Unter dem Motto „Architektur hat Bestand“ werden am 27. und 28. Juni 375 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 163 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein.

Einfamilienhaus und Bürogebäude

In Menden werden zum „Tag der Architektur“ zwei Objekte vorgestellt:
Das Einfamilienhaus der Familie Urban, Pfarrer-Wiggen-Straße 59 (Architekt Wolfgang Luig), Besichtigung am Samstag, 27. Juni, von 11 bis 14 Uhr. Das große Grundstück der Eltern ist gut gelegen, ein schöner Garten vorhanden, aber Platz für ein freistehendes Haus gab der Bebauungsplan nicht her. So entstand gemeinsam die Idee, das Wohnhaus für die nächste Generation seitlich an das Elternhaus anzudocken ohne auf eine eigenständige Formensprache und zeitgemäße Gestaltung zu verzichten. Eine großzügige Dachterrasse dient als sichtgeschützter Rückzugsort. Neu und alt als gelungene Kombination mit festem Kostenbudget preisbewusst realisiert.


Das Bürogebäude der Contura MTC GmbH, Hämmerstraße 6 (Architektin Linda Gunkel und Architekt Stephan Voß, Büro Simon-Hilker), Besichtigung am Samstag, 27. Juni, 10 bis 12 Uhr. Entstanden ist auf ca. 750 Quadratmetern Fläche der neue Firmensitz der Fa. Contura. Die Bauherren legten von Anfang an Wert auf zeitgemäße und hochwertige Industriearchitektur. Durch den Einsatz von u. a. Betonfertigteilen werde der Nachweis angetreten, dass gute Industriearchitektur nicht zwangsläufig zu höheren Baukosten führt, aber im gestalterischen Einerlei der Industriebauflächen zu einer positiven Unternehmens-Identifikation beiträgt.