Barock fürs Büffeln: Stadt hofft auf Nachahmer

Menden..  Es war nicht nur ein wunderbares Barockkonzert mit der Flötistin Antje Heinemann in der Heilig-Geist-Kirche, es war auch ein überraschend hoher Erlös: 943 Euro konnten Kantor Helmut Brandt und Gerhard Blum von der Evangelischen Kirchengemeinde Menden den städtischen Integrationshelfern Rüdiger Midasch und Boie Peters überweisen, damit Flüchtlinge in Menden rascher Deutsch lernen. Für ihre wiederholte, diesmal aber nicht abgesprochene Hilfe zur Sicherung der VHS-Sprachkurse dankten Peters und Midasch gestern Morgen den Initiatoren – und fordern jetzt alle Mendener zum Nachmachen auf: „Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration, und der sollte so früh wie möglich umgedreht werden“, sagt Midasch.

„Weil erst anerkannte Flüchtlinge Anspruch auf Deutschunterricht haben, wird viel wertvolle Zeit verschenkt, das bekommen wir in der Gemeinde ja mit“, berichtet Helmut Brandt, der sich am Benefiz-Konzert vor 130 Zuhörern an Orgel und Cembalo beteiligte.

Im Bodelschwinghhaus wartet nicht nur Ahmed A. im Kirchenasyl auf die Lösung seines Falles (die WP berichtete), auch andere Flüchtlinge sind hier täglich präsent, um etwa Küsterhilfsdienste zu leisten, wie Midasch betont. Zwei dieser Kräfte hätten sich in der Kirche schon taufen lassen.

Midasch meint, die staatliche Sprachunterstützung müsse früher einsetzen, gerade bei Flüchtlingen, deren Anträge aller Voraussicht nach positiv beschieden werden. „Doch solange das nicht so ist, müssen die Kurse auf Spendenbasis zu Stande kommen.“ Dank dieser und anderer Aktionen seien gute und qualifizierte Sprachkurse für 2015 gesichert. „Aber ab Januar brauchen wir wieder Geld.“