Ballettmaus-Spende für Flüchtlingsbabys

Menden..  „Es berührt mich sehr, dass Kinder so intuitiv etwas für andere Kinder geben“, sagt Manfred Döring. Der Mendener Rotary-Präsident steht in der Sport- und Ballettschule Simone Rothe zwischen lauter kleinen Ballettmäusen in Rosa, um sich bei den kleinen Spenderinnen zu bedanken.

Eltern der Mädchen hatten den WP-Bericht über junge Flüchtlingsfrauen aus dem Asylheim Bischof-Henninghaus-Straße und den Camps in Wimbern und Hemer gelesen, die zur Entbindung ins Vincenz-Krankenhaus kommen. Dort war es Gynäkologie-Chefarzt Dr. Aref Latif leid, die Frauen und ihre Neugeborenen nahezu ohne Babysachen in die Camps zurückzuschicken. Daraus erwuchs die „Aktion Starterpaket“: Aus Leserspenden und einer Sammlung des Rotary-Clubs konnten die ersten Taschen voller Strampler, Windeln, Fläschchen und sonstigem Babybedarf angeschafft werden, die den Frauen heute eine riesige Sorge nehmen, wie Dr. Latif berichtet. Dafür spendeten die Ballettmäuse die Getränkekasse, von den Eltern für sie befüllt wird.

Ähnlich gerührt war Döring, als er vor Weihnachten bei den Rotariern für dieses Projekt die größte Spende bei einer Einzelsammlung einheimste – und auch hier die Kinder der Rotarier, die sich an der Garderobe ein Taschengeld verdient hatten, ihre gesamte Kasse für die Flüchtlingsbabys gaben.

„Als das so spontan kam“, sagt Döring, „war es mucksmäuschenstill im Saal.“