Ausstellung im Kunstladen zeigt „lost places – stille Orte“

Fröndenberg..  Im Kunstladen an der Alleestraße 15 wird vom 20. Februar bis 1. März eine Ausstellung von Fotografien zum Thema „lost places – stille Orte“ zu sehen sein. Eine Jury unter Mitwirkung der Vorsitzenden des Kulturausschusses Sabina Müller benannte die Teilnehmer der Ausstellung.

20 Fotografen aus Fröndenberg, Menden, Unna, Castrop-Rauxel, Heidelberg und Berlin hatten Arbeiten zu dem Thema „lost spaces – stille Orte“ eingereicht. Sehr wenige wurden aussortiert, und so wird eine Ausstellung mit ungefähr 60 Bildern im Kunstladen zu besichtigen sein.

Zur Ausstellung werden Arbeiten gezeigt von: Christian Andersen, Detmold Susanne Bahr, Celine Bahr, Ilona Degenhardt, Christian Gajer, Detlev Glasmeyer, Harald Heier, Helga Heier, Margit Hübner, Martin Kesper, Christiane Kling, Christian Knospe, Jochen Oberschelp, Adelheid Prünte, Bernhard van Riel, Dieter van Riel, Michael Wagner und Dr. Klaus Ziegner.

Die Vielfalt schließt nicht nur viele Schwarz-Weiß Fotos ein. Auffallend sind Panoramen, Abbildungen von Zerstörung und Verlassenheit in Tschernobyl oder im Ruhrgebiet, wunderschöne Leere in der Natur und einige humorige Exemplare wie das Dixie-Klo mitten im Wald.